Erstellt am 31. August 2012, 08:31

Strabag zum Halbjahr mit 166,72 Mio. Euro Verlust. Das Halbjahresergebnis des börsenotierten Baukonzerns Strabag ist noch negativer ausgefallen als befürchtet. Das Betriebsergebnis war mit minus 166,72 Mio. Euro negativ, das Periodenergebnis nach Minderheiten verschlechterte sich von -10,94 Mio. Euro auf -158,26 Mio. Euro. Analysten hatten im Schnitt ein EBIT von -84 Mio. Euro und einen Nettoverlust von 105 Mio. Euro erwartet.

Die Leistung des Strabag-Konzerns ging im ersten Halbjahr - wie schon im ersten Quartal - um 2 Prozent auf 6,036 Mrd. Euro zurück, der Auftragsstand erhöhte sich um 2 Prozent auf 15,124 Mrd. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sank deutlich von 197,18 Mio. Euro auf 16,14 Mio. Euro. Euro. Das Ergebnis je Aktie betrug zum Halbjahr -1,51 Euro (nach -0,10 Euro). Der Ausblick für das Gesamtjahr unverändert gegenüber der Veröffentlichung im Juli gelassen, als die Gewinnerwartung von 300 Mio. Euro EBIT auf nur noch 200 Mio. Euro zurückgenommen wurde.