Erstellt am 15. Mai 2012, 14:20

Strengere Kapitalregeln für Europas Banken. Die Banken in Europa müssen ihre Geschäfte künftig mit mehr Eigenkapital absichern, um besser gegen Krisen gewappnet zu sein.

Die EU-Finanzminister unterstützten bei ihrem Treffen am Dienstag in Brüssel einstimmig schärfere Kapitalregeln für die 8.300 Banken und Kreditinstitute in der EU. Das sagte die derzeit die Treffen leitende dänische Wirtschaftsministerin Margrethe Vestager nach der Debatte.

Die strengeren Kapitalregeln sollen von Anfang 2013 an gelten. Die EU-Staaten erreichten den Kompromiss erst nach einem monatelangen Tauziehen. Insbesondere Großbritannien mit dem Finanzplatz London hatte bis zuletzt Änderungswünsche angemeldet. Die britische Regierung verlangte mehr Spielraum für nationale Aufseher und will deutlich höhere Kapitalpuffer für seine Geldhäuser als in den sogenannten Basel-III-Regeln festsetzen. Nationale Vorgaben sind nun möglich.

Nach der Einigung im Rat muss nun noch ein Kompromiss mit dem Europaparlament - das teilweise noch höhere Kapitalpuffer verlangt - ausgehandelt werden. Dies soll in den nächsten Monaten erfolgen.