Erstellt am 18. Januar 2013, 13:49

Tourismus-Zustrom aus Asien 2012 auf Rekordhoch. Touristen aus Asien entdecken zunehmend ihr Herz für Österreich. Im Vorjahr knackten die Gäste aus China, Japan, Saudi-Arabien, Südkorea, Indien und Taiwan erstmals die Millionenmarke.

"Per Ende November hatten wir 1,06 Mio. Gäste allein aus dem asiatischen Raum - das ist eine enorme Entwicklung", sagte Wirtschafts- und Tourismusminister Mitterlehner am Freitag.

Gegenüber der Vergleichsperiode 2011 entspricht dies laut Statistik Austria einem Zuwachs von 25,1 Prozent. Im Zweijahresvergleich erreichte das Plus sogar etwa 60 Prozent. Der Anstieg der Nächtigungen zeigte eine ähnliche Entwicklung: Die Zahl der Übernachtungen durch Urlauber aus Asien kletterte zwischen Jänner und November 2012 gegenüber 2011 um 26,2 Prozent auf 2,1 Millionen, gegenüber 2010 lag das Plus bei 58,5 Prozent.

"Asien ist für Österreich die Region mit den höchsten Zuwachsraten", sagte der in der staatlichen Tourismusmarketinggesellschaft Österreich Werbung (ÖW) für Asien zuständige Regionalmanager Klaus Ehrenbrandtner.

Mit einem Anteil von 4,83 Prozent an allen ausländischen Gästeankünften in Österreich sind die Asiaten damit bereits gleichauf mit den Urlaubern aus den Ländern Zentral- und Osteuropas (CEE), deren Zahl der Ankünfte sich in den vergangenen zehn Jahren verdreifacht hat.

"Den Anteil an den ausländischen Gästenächtigungen in Österreich hat CEE knapp verdoppelt - das könnte in den nächsten fünf Jahren auch für die asiatischen Länder möglich sein", sagte Ehrenbrandtner via Liveschaltung aus Dubai. Vor zwei Jahren lag der Anteil der asiatischen Urlauber erst bei 3,14 Prozent, 2011 bei 3,91 Prozent. "Asien ist die Region, die derzeit aus österreichischer Sicht am schnellsten wächst - der Zuwachs an Gästen aus Asien ist größer als in anderen Ländern", freut sich der Touristiker. Österreich gewinnt demnach Marktanteile.