Erstellt am 16. Februar 2016, 15:30

von NÖN Redaktion

Tourismusplus zum Jahresausklang 2015. Plus im Dezember, leichter Zuwachs bei Übernachtungen im gesamten Jahr 2015

Vorzeigeprojekt. Die Mole West beim Neusiedler Seebad ist für viele das In-Lokal am See. SPÖ, Grüne und FPÖ beauftragten ein Gutachten, das die Wirtschaftlichkeit und Preisangemessenheit der Mole West und des Projekts Segelhafen West überprüfte. Das Ergebnis liegt nun vor.  |  NOEN, Foto: Reiter
125.282 Übernachtungen wurden im Burgenland im Dezember 2015 verzeichnet, das entspricht einem Plus von 3,1 Prozent gegenüber Dezember 2014. Noch deutlicher fiel mit 7,3 Prozent das Plus bei den Ankünften aus – hier wurden 50.271 gezählt. Im Kalenderjahr (Jänner bis Dezember) 2015 konnte das Burgenland einen leichten Zuwachs von 0,1 Prozent auf 2.914.753 Nächtigungen erzielen - 2.285.067 bzw. 78,4 Prozent Übernachtungen entfallen auf Inländer.

Leichte Zuwächse gab es im Jahr 2015 in den Regionen Neusiedler See (+ 0,4 % auf 1.436.020 Übernachtungen) und Rosalia (+ 2,0 % auf 178.693 ÜN), ein starkes Plus in der Region Jennersdorf (+ 12 % auf 166.083). 1.372.256 Übernachtungen, das sind 60,0 Prozent der Gesamtübernachtungen, entfallen auf die 5/4-Stern-Kategorie, die erneut zulegen konnte. Einen deutlichen Rückgang von 12,0 % musste hingegen die 2/1-Sterne-Kategorie hinnehmen.

Landeshauptmann Hans Niessl, Präsident von Burgenland Tourismus, zeigt sich erfreut über die Ergebnisse: „Diese Zahlen untermauern die positive Entwicklung der letzten Jahre, die das Burgenland zunehmend als Ganzjahresdestination und als Reiseziel für Gäste mit hohem Qualitätsanspruch ausweist. Diese Entwicklung spiegelt sich aber auch in der Wertschöpfung wider: Erstmals haben die touristischen Ausgaben im Vorjahr die Milliardenmarke überschritten – all das zeigt, dass wir mit unseren Weichenstellungen im Tourismus am wichtigen Weg sind“.