Erstellt am 23. September 2011, 11:59

Touristiker ziehen positive Sommerbilanz 2011. Die österreichischen Beherbergungsbetriebe sind mit der bisherigen Sommersaison 2011 (Mai bis August) zufrieden - sowohl bei den Nächtigungen als auch bei den Ankünften sind sie im Plus.

Die Zahl der Übernachtungen stieg laut Statistik Austria gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 2,1 Prozent auf 47,59 Millionen, die Zahl der Gäste erhöhte sich um 4,3 Prozent auf 13,40 Millionen.

In der bisherigen Sommersaison, die noch bis Ende Oktober läuft, legten die Übernachtungen der österreichischen Urlauber mit einem Zuwachs von 1,4 Prozent auf 14,85 Millionen weitaus weniger deutlich zu als jene der ausländischen, die um 2,4 Prozent auf 32,75 Millionen kletterten. Vor allem die Deutschen entdeckten wieder verstärkt ihre Liebe zu Österreich - die Nächtigungen der Gäste aus dem wichtigsten Herkunftsmarkt erhöhten sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2,4 Prozent auf 17,62 Millionen.

Aus den Niederlanden und Italien kamen allerdings heuer weniger Urlauber - die Nächtigungszahlen verringerten sich hier um 2,0 Prozent auf 3,07 Millionen bzw. um 3,3 Prozent auf 1,59 Millionen. Auffallend positiv entwickelten sich dafür die Nächtigungen der Schweizer - sie schnellten um 10,1 Prozent auf 1,56 Millionen in die Höhe.

Besonders erfreulich entwickelte sich der traditionell wichtigste Sommermonat August, der in der Sommersaison (Mai bis Oktober) rund ein Viertel der Nächtigungen stellt. Heuer erhöhte sich die Zahl der Übernachtungen gegenüber dem Vorjahresmonat um 2,4 Prozent auf 17,17 Millionen - der bisherige Nächtigungsrekord aus dem Jahre 1981 (rund 25 Millionen) ist derzeit außer Reichweite.

Heuer im August lagen die Nächtigungen von Inländern mit einem Zuwachs von 2,6 Prozent auf 4,81 Millionen etwas mehr zu als jene der ausländischen Urlauber mit einem Plus von 2,3 Prozent auf 12,36 Millionen. Die Gästezahl stieg um 3,8 Prozent auf 4,18 Millionen.