Erstellt am 01. April 2014, 12:15

Über 150 Schwechat-Flüge gecancelt. Die Piloten der deutschen Lufthansa streiken in den kommenden drei Tagen und auch Österreicher müssen sich auf zahlreiche Flugausfälle einstellen, obwohl die österreichische Lufthansa-Tochter AUA ihre Flüge unverändert abwickelt.

 |  NOEN, Flughafen Wien AG
Aber 90 Lufthansa-Flüge, großteils von und nach Wien, sowie 66 Germanwings-Flüge - praktisch alle Wien-Verbindungen und ein Salzburg-Flug - fallen aus.

AUA fliegt plangemäß


Alle AUA-Flüge werden hingegen programmgemäß stattfinden. Außerdem versucht die AUA auf den Strecken nach Frankfurt, München, Stuttgart, Köln und Berlin größere Maschinen einzusetzen - wenn es die Kapazität zulässt. Dennoch haben wohl viele Passagiere ein AUA-Ticket für eine Maschine, die von der Lufthansa betrieben wird und daher ausfällt. Wer in den nächsten Tagen aus Österreich nach Deutschland, oder über Deutschland in fernere Gefilde fliegen will, ist daher gut beraten, sich genau zu informieren.

Zahlreiche Umbuchungs- und Stornomöglichkeiten

Grundsätzlich sollten alle betroffenen Passagiere von den Airlines informiert werden, betonten Sprecher von AUA und Flughafen Wien am Dienstag. Die Lufthansa bietet unter bestimmten Bedingungen kostenlose Umbuchungen an, selbst für Flüge die nicht gestrichen wurden. Wenn der Flug aufgrund des Streiks ausfällt, erstattet die Lufthansa den Ticketpreis. Innerhalb Deutschlands kann auf ein Bahnticket umgebucht werden.

Konkret fallen an den drei Tagen (Mittwoch bis Freitag) 84 Lufthansa-Flüge von und nach Wien sowie 6 LH-Flüge von und nach Graz aus. Die Flüge ab Innsbruck, Salzburg und Linz finden hingegen statt - diese Strecken werden nämlich unter Lufthansa-Flugnummer von der AUA geflogen.

Germanwings streicht mit einer Ausnahme (die Rotation Wien-Köln/Bonn am Freitagabend) alle 22 täglichen Flüge von und nach Wien sowie den Mittwochflug zwischen Salzburg und Köln/Bonn. Planmäßig stattfinden soll hingegen die tägliche Verbindung zwischen Klagenfurt und Köln/Bonn.