Erstellt am 16. April 2012, 19:16

US-Kandidat Kim wird neuer Chef der Weltbank. Die Weltbank hat wie erwartet den US-Mediziner Jim Yong Kim zum neuen Präsidenten ernannt. Er wird seine fünfjährige Amtszeit am 1. Juli antreten, teilte die Organisation am Montag mit.

Seine einzige verbliebene Konkurrentin, die Nigerianerin Ngozi Okonjo-Iweal, gab sich bereits vor der Ernennung geschlagen: "Es ist eine Wahl mit politischen Gewichten, und daher werden die USA gewinnen."

Der dritte Kandidat, Kolumbiens Ex-Finanzminister Jose Antonio Ocampo, hatte sich bereits am Wochenende aus dem Rennen zurückgezogen. Okonjo-Iweal, die derzeit die Finanzministerin Nigerias ist, sagte am Montag, die Entwicklungsländer seien zwar damit gescheitert, einen Kandidaten an die Spitze der Weltbank zu bringen. Ihre Kandidatur habe aber geholfen, den seit Jahrzehnten gleich ablaufenden Prozess zu verändern.

Erstmals in der Geschichte der Weltbank stellten sich Kandidaten aus Entwicklungsländern zur Wahl. "Es wird niemals wieder so sein wie vorher", sagte Okonjo-Iweala. "Deshalb haben wir einen großen Sieg errungen. Wir haben gezeigt, dass wir beim Rennen um den Posten mithalten können und dass Afrika Menschen hat, die fähig sind, diese Institution zu führen."