Lutzmannsburg

Erstellt am 14. September 2016, 05:39

von BVZ Redaktion

Hoteliers wollen Sonnentherme kaufen. Die Familien Kurz und Angerer aus dem Bezirk Oberpullendorf legen dem Land ein Angebot für die Sonnentherme, das sie als die „burgenländische Lösung“ ansehen.

Therme soll verkauft werden: Interessenten vorhanden.  |  BVZ, BVZ

Ende des Monats läuft die Einreichfrist für Angebote für den Kauf der Sonnentherme Lutzmannsburg-Frankenau ab. Aus best informierten Kreisen ist zu hören, dass vor allem zwei interessante Angebote vorliegen: eines von einem deutschen Unternehmen und ein zweites von regionaler Bedeutung.

„Sehen Verkauf als große Entwicklungsmöglichkeit“

Zwei lokale Hoteliers haben sich zusammengetan und ein verbindliches Angebot gelegt. Dies bestätigten die beiden Familien Kurz (Sporthotel Kurz) und Angerer (Hotel All in Red) auf Anfrage der BVZ.

„Wir, die Familien Angerer und Kurz, sehen den Verkauf der Sonnentherme und des Hotels Sonnenpark vom Land Burgenland an einen privaten Betreiber als sehr große Entwicklungsmöglichkeit für die Destination. Nur Betreiber, die bereits selbst tief sozial und wirtschaftlich im Mittelburgenland verwurzelt sind und selbst ein hohes Maß an Verständnis für die Region einbringen, haben die besten Vorraussetzungen nachhaltiges Wachstum zu generieren und die wirtschaftliche Entwicklung der gesamten Region voranzutreiben.“

Nach bereits sehr positiv aufgenommen Vorgesprächen legen die beiden Familien in den kommenden Wochen dem Land Burgenland im Rahmen des Verkaufsprozesses ein Angebot, das sie als die „burgenländische Lösung“ ansehen.

„Wollen aus einem Pärchen eine Gruppe machen“

„Im Vordergrund stehen dabei nicht nur eine professionelle Weiterführung der Sonnentherme, sondern auch die Entwicklung der gesamten Region. So beinhaltet unser Konzept beispielsweise ein Mitarbeiterhaus und eine Weiterbildungsakademie für alle unsere Angestellten, insbesondere die Lehrlinge, deren Anteil wir auch durch diese Maßnahmen erhöhen möchten“, so die Hoteliers.

Für die Gäste werde es ein umfangreiches Angebot geben „mit dem Hotel Sonnenpark als Tophotel, mit dem Hotel „All in Red“ als Designhotel, mit dem Thermenhotel Kurz mit seinen vielen Sportangeboten – alle weiteren Hotel- und Beherbergungsbetriebe vor Ort sind für die Teilnahme am bereits bestehenden ‚AllinHotel-Konzept‘ herzlich willkommen.“

Weiters sind die beiden Familien Kurz und Angerer bestrebt, einen Partner zu finden. „Wir wollen aus einem Pärchen eine Gruppe machen und führen bereits ernsthafte Gespräche. Jeder, der ein vitales Interesse hat, ist herzlich willkommen.“