Erstellt am 26. Dezember 2011, 14:17

Viele Österreicher wollen ihre Geschenke verkaufen. Auch nach Weihnachten geht der Kommerzstress weiter. Über 500.000 Österreicherinnen und Österreicher planen laut der Internetplattform ebay.at ihre erhaltenen Geschenke weiter zu verkaufen (Umfrage-Sample: 1.054 Personen).

72 Prozent wollen sich um das Geld ihren eigentlichen Weihnachtswunsch erfüllen, 36 Prozent wollen das Sparschwein auffüllen, teilte die Plattform am Montag mit.

Alleine im Vorjahr hat laut ebay.at jeder dritte Beschenkte etwas Unpassendes bekommen. Socken und Unterwäsche (20 Prozent), Kosmetikartikel sowie Haushaltsgeräte (je 12 Prozent) führen bei Männern das Ranking der furchtbarsten Weihnachtsgeschenke unter Österreichs Christbäumen an. Bei Frauen macht man sich vor allem mit Haushaltsgeräten (21 Prozent), Socken und Unterwäsche (18 Prozent) sowie Werkzeug (17 Prozent) unbeliebt.