Erstellt am 17. November 2011, 08:55

voestalpine mit starkem Ergebnis zum Halbjahr. Der börsenotierte Stahlkonzern voestalpine hat im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres Umsatz und Gewinn kräftig gesteigert, rechnet aber für das Gesamtjahr mit einer "leicht schwächeren Ergebnisentwicklung".

In der ersten Jahreshälfte verbesserte sich das operative Ergebnis (EBIT) noch um 28,3 Prozent auf 531,4 Mio. Euro, der Gewinn nach Steuern legte um 38,6 Prozent auf 346,1 Mio. Euro zu.

Die EBIT-Marge erhöhte sich leicht von 13,7 auf 13,8 Prozent. Der Umsatz wuchs um 15,1 Prozent auf 5,978 Mrd. Euro. Im ersten Halbjahr habe sich die Nachfrage in den für den Konzern wichtigsten Industriesegmenten solide entwickelt. Entsprechend hoch sei auch die Auslastung in allen fünf Divisionen gewesen - von saisonalen Schwankungen im Sommer abgesehen.

Angesichts der verschärften Staatsschuldenproblematik sowie der Banken- und Finanzmarktkrise, werde das konjunkturelle Umfeld in der zweiten Jahreshälfte schwieriger. Die voestalpine rechnet daher mit einer "leicht schwächeren Ergebnisentwicklung" gegenüber dem Vorjahr.

In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres erhöhte sich der Gewinn je Aktie (EPS) noch von 1,24 auf 1,82 Euro. Sein Gearing (Verschuldungsgrad) konnte der oberösterreichische Stahlkocher von 65,8 auf 60,9 Prozent senken.