Erstellt am 15. Februar 2012, 09:56

voestalpine stabilisierte Gewinn. Der börsenotierte Stahlkonzern voestalpine hat seine Gewinne in den ersten drei Quartalen 2011/12 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres stabil gehalten.

Das operative Ergebnis (EBIT) legte mit 676,4 Mio. Euro leicht zu, und zwar plus 2,8 Prozent. Der Jahresüberschuss erhöhte sich um 2,8 Prozent auf 411,4 Mio. Euro, teilte das Unternehmen am Mittwoch ad hoc mit.

Der Gewinn je Aktie stieg von 2,02 auf 2,09 Euro. Kräftig zugelegt hat der Umsatz, der um 11,9 Prozent von 7,94 auf 8,88 Mrd. Euro kletterte. Der Ausblick für das Gesamtjahr 2011/12 (per Ende März) bleibt den Angaben zufolge unverändert. voestalpine-Chef Eder rechnet nach wie vor mit einem etwas schwächeren operativen Ergebnis als in 2010/11 - ohne Berücksichtigung allfälliger Einmaleffekte aus dem Eisenbahnzulieferbereich.

Dank der Trendumkehr zum Jahreswechsel in der Division Stahl, die ab dem Spätsommer europaweit unter starker Kaufzurückhaltung und somit niedriger Auslastung gelitten hatte, und der weiterhin stabilen Ergebnisentwicklung in den vier Verarbeitungsdivisionen (Edelstahl, Bahnsysteme, Profilform und Automotive) rechnet Eder im vierten Quartal mit einer Ergebnissteigerung gegenüber dem dritten Quartal.