Erstellt am 16. November 2011, 00:00

Warm anziehen oder zahlen. HEIZKOSTEN / Heizöl ist um bis zu 20 Prozent teurer als im Vorjahr. Der Gaspreis stieg per 1. Oktober und auch Pellets legten zu.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON DORIS SEEBACHER

Die Heizkosten für diese Heizperiode könnten für viele Burgenländer bis zum Frühjahr ein großes Loch in ihre Börse reißen. Denn die Preise sind quer durch die Bank angestiegen.

95 Euro löhnt man derzeit für 100 Liter Heizöl bei MMM - Mayer Manfred Mineralöl VertriebsgesmbH. in Neudörfl. „Die Preise sind gegenüber dem Vorjahr um etwa 18 Prozent gestiegen“, so Erhard Dinhobl, Prokurist bei MMM. Wie sich das auf das Kaufverhalten der Kunden auswirkt? „Die Leute kaufen nicht alles auf einmal, sondern in Etappen.“ Den großen Ansturm auf Heizöl habe es aber bereits im Sommer gegeben. Da war Heizöl noch ein bisschen günstiger, aber trotzdem um 10 bis 15 Prozent teurer als im Sommer des Vorjahres. Im Lagerhaus Mattersburg kosten 100 Liter Heizöl momentan 99,90 Euro. „Durch die hohen Preise tendieren die Leute dazu, weniger zu kaufen“ erklärt auch Gerhard Gruber, Energiespartenleiter im Lagerhaus.

Pellets und Gas sind  teurer als im Vorjahr

 

Und auch die Pelletspreise sind angestiegen. „Vier Tonnen kosten momentan 237 Euro“, erklärt Gruber. Im Vorjahr lag der Preis für die gleiche Menge noch unter 200 Euro.

Der Gaspreis stieg bereits zu Beginn der Heizsaison am 1. Oktober 2011. Ein Durchschnittshaushalt im Burgenland wird dann um etwa 48 Euro mehr im Jahr mehr für Gas bezahlen.