Erstellt am 17. Oktober 2014, 16:07

von NÖN Redaktion

Weinbauschule Eisenstadt zu Gast in Budapest. Bei einem offiziellen Empfang in der österreichischen Botschaft übernahm die LFS Weinbauschule Eisenstadt die Gestaltung der Weinverkostung und stellte einmal mehr unter Beweis, dass die im Schulbetrieb erzeugten Produkte höchste Qualitätsansprüche erfüllen.

Albert Unger (Kellermeister LFS), Landeshauptmann Hans Niessl, Direktor Markus Prenner und Landesrat Andreas Liegenfeld gemeinsam mit den Schülern der LFS Weinbauschule Eisenstadt  |  NOEN, International
Im vielfältigen Lehrbetrieb der LFS Weinbauschule wird auf eine praxisorientierte Ausbildung großen Wert gelegt, diese beinhaltet unter anderem die Betreuung, sowie Beratung von Kunden und Präsentation der landwirtschaftlichen Produkte. „In der heutigen Zeit eines vielfachen Wandels in der Landwirtschaft ist eine gute Ausbildung für den bäuerlichen Nachwuchs unabdingbar, um später einen Betrieb erfolgreich führen zu können. Kundenbetreuung ist dabei ein wesentlicher Bestandteil“, so Landesrat Andreas Liegenfeld zur Ausbildung an der Weinbauschule.

Ausbildung an der LFS Weinbauschule

In der Landwirtschaftlichen Fachschule Eisenstadt wird kontinuierlich daran gearbeitet, den Schülerinnen und Schülern die beste Ausbildung zu garantieren sowie einen geordneten Ablauf des Lehrbetriebes zu gewährleisten. Die steigende Beliebtheit regionaler Erzeugnisse zeugt von der ausgezeichneten Qualität heimischer Produkte. „Die LFS Weinbauschule lehrt die Produktion und Veredelung traditioneller Lebensmittel und trifft damit den Nerv der Zeit. Denn die Herstellung und der Konsum von regionaltypischen und saisonalen Lebensmitteln sichern bäuerliche Betriebe, die dadurch eine flächendeckende Landwirtschaft mit inländischer Ernährungssouveränität gewährleisten können“, zeigt sich Liegenfeld mit dem eingeschlagenen Weg der Schule zufrieden.

Landesweingut Burgenland

Die Schule bringt nicht nur hervorragende Weine hervor, die unter dem Namen „Landesweingut Burgenland“ vermarktet werden, sondern sie bietet auch andere Produkte am Puls der Zeit an. Von Äpfeln und Birnen über saisonales Gemüse bis hin zu erstklassigen Destillaten bietet die Schule den Konsumenten regionale, hochwertige Lebens- und Genussmittel aus der Region an. Neben der Direktvermarktung können die Schüler der Landwirtschaftlichen Fachschule in den Sparten Weinbau, Kellerwirtschaft, Obstbau, Obstverarbeitung, Gemüsebau und Pflanzenbau praxisnahe Erfahrungen sammeln. So erhalten sie den Erfordernissen der Zeit entsprechendes Rüstzeug und haben sehr gute Chancen am Arbeitsmarkt.