Erstellt am 25. Mai 2012, 10:38

Weitere Piloten-Abgänge bei der AUA. Bei der AUA kommt es zu weiteren Piloten-Abgängen, die sich dem Betriebsübergang auf Tyrolean verweigern. AUA-Bord-Betriebsratschef Karl Minhard gab unterdessen bei der Betriebsversammlung am Freitag seinen Verbleib bekannt.

Das sei ein Signal auch für andere Piloten gewesen, sagte Minhard: "Wären wir gegangen, wäre der Kollaps perfekt gewesen." Jetzt hofft Minhard Signale vom Vorstand. Mit Stichtag Donnerstag seien es 80 Piloten und 170 Flugbegleiterinnen, die das Unternehmen wegen des Übergangs verlassen. 43 der 80 Piloten hatten schon davor einvernehmlich den Abschied bekannt gegeben. Bis Ende Mai dürften zwar noch einige dazu kommen. Anderseits habe die persönliche Entscheidung der führenden Belegschaftsvertreter viele andere bewogen, an Bord zu bleiben, hieß es am Freitag.

Von 17 Bord-Betriebsratsmitgliedern wählten zwei Piloten den Abgang. Minhard und seine weiteren verbliebenen Kollegen "wollen weiter für die Rechte der Mitarbeiter kämpfen", wie er sagte. Bisher laufen sechs Klagen gegen den Zwangsumstieg, nächste Woche geht die Gewerkschaft zum Obersten Gerichtshof (OGH). Den Betriebsübergang selbst wertet Minhard weiter als "Schwachsinn", den er immer noch wegverhandeln will.