Erstellt am 31. Oktober 2013, 05:37

Wenig Feierlaune am Weltspartag. Am heutigen Weltspartag gibt es für die Sparer und auch für die Banken wenig Grund zum Feiern. Die Sparzinsen kleben auf ihrem Rekordtief fest, nach Abzug der Inflation bleibt vom Jahreszins meistens real nichts übrig.

Die Sparquote der Österreicher liegt nur noch bei 5,2 Prozent - das ist nur halb so viel wie der langjährige Durchschnitt. Das hat eine neue Berechnung der Nationalbank ergeben.

Hälfte hat derzeit weniger Geld zum Sparen übrig

In Umfragen hat mehr als die Hälfte der Österreicher angegeben, derzeit weniger Geld zum Sparen übrig zu haben. Wer Geld auf die hohe Kante legt, macht dies hauptsächlich, um gegen finanzielle Notfälle gewappnet zu sein, oder für größere Anschaffungen. 37 Prozent der Österreicher wollen "für später" vorsorgen.

Kommen wegen der Kleingeschenke

Der Weltspartag wird seit 89 Jahren begangen. Drei Viertel der Österreicher haben laut letzten Umfragen nicht mehr vor, dafür extra in die Bank zu gehen.

Wer die Banken in alter Weltspartagstradition aufsucht, kommt wegen der Kleingeschenke, die es gegen symbolische Einlagen auf die Sparbücher gibt.

Welche Bedeutung hat der Weltspartag heute noch für Sie? Sparen Sie mehr oder weniger als früher?
Schreiben Sie uns Ihre Meinung und kommentieren Sie mit!