Erstellt am 31. Mai 2013, 12:03

Weniger Österreicher planen heuer Sommerurlaub. Etwas weniger Österreicher planen heuer einen Sommerurlaub, dafür haben sie ein höheres Budget zur Verfügung.

Laut Ipsos-Umfrage wollen heuer von Juni bis September 57 Prozent (Vorjahr: 59 Prozent) der Österreicher Urlaub machen. Sie planen dafür ein Budget von 2.505 Euro ein. Das sind um 325 Euro mehr als im Vorjahr und auch mehr als der europäische Durchschnitt von 2.100 Euro.

Die Umfrage im Auftrag von Europ Assistance erfasste 4.048 Europäer aus Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Italien, Spanien, Belgien und Österreich. Die Bandbreite des Urlaubsbudgets liegt demnach zwischen 1.600 Euro in Spanien und 2.800 Euro in Großbritannien. In Deutschland sind es 2.340 Euro. Laut Umfrage sind nur die Franzosen urlaubsfreudiger als die Österreicher - hier planen 62 Prozent eine Sommerreise. In Spanien sind es nur mehr 42 Prozent, nach 51 Prozent im Vorjahr. In Italien gehen nur mehr 53 Prozent von einem Urlaub aus - nach 63 Prozent im Vorjahr.

Die Buchungen der Österreicher über das Internet sind nun seit drei Jahren stabil bei rund 55 Prozent, eine weitere Erhöhung zeichnet sich nicht ab. Bemerkenswert sei, "dass mittlerweile 12 Prozent der Österreicher soziale Medien wie Facebook, Twitter und Pinterest nutzen, um Erfahrungen auszutauschen, Informationen zu sammeln und Angebote einzuholen".

Die Österreicher halten den Ausbau der Linien und Charterflüge, die Buchung über das Internet und gesunkenen Kosten als wichtigste Verbesserungen der jüngeren Vergangenheit. Für die nächsten 50 Jahre wünschen sie sich vor allem eine präzisere Wettervorhersage, schnellere Flugzeuge und - 16 Prozent - einen Flug in den Weltraum.