Erstellt am 22. September 2011, 10:34

Wiener Börse fällt auf 28-Monatstief. Die Wiener Börse hat am Donnerstag im Frühhandel massiv nachgegeben und ist auf neue Zweijahrestiefs gefallen. Der Wiener Aktienindex ATX fiel knapp nach zehn Uhr bis auf 1.924,25 Punkte und damit auf den tiefsten Verlaufswert seit Mai 2009. In Folge bewegte sich der Index knapp über diesen Tiefs.

Um 10.20 notierte der ATX gegenüber dem Vortag mit einem Minus von 3,38 Prozent bei 1.931,28 Punkten.

In ganz Europa ging es im frühen Handel kräftig nach unten. Auch der deutsche DAX fiel um mehr als drei Prozent. Für schlechte Stimmung sorgten die Kommentare der US-Notenbank Fed vom Vortag. Die angekündigten Maßnahmen der Fed waren zwar erwartet worden, geschreckt wurden die Börsen aber vom begleitenden "Wording" der Notenbanker. Die Fed hatte ihre zusätzlichen Stützungsmaßnahmen im Anschluss an ihre geldpolitische Sitzung vor allem mit "signifikanten Abwärtsrisiken" begründet.

Für schlechte Stimmung sorgte zudem die Bonitätsabstufung von sieben italienischen Banken durch die Ratingagentur S&P, aber auch die Rückstufung der großen US-Kreditinstitute. In ganz Europa kamen Bankwerte damit erneut unter Druck. In Wien verloren Erste Group 4,96 Prozent auf 18,485 Euro, Raiffeisen Bank International fielen um 5,61 Prozent auf 20,86 Euro. Beide Titel fielen damit auf neue Zweijahrestiefs. Stark unter Druck kamen aber auch andere ATX-Schwergewichte wie voestalpine (minus 3,79 Prozent auf 21,45 Euro).