Erstellt am 17. Januar 2013, 17:13

Winterwetter - Am Flughafen Wien macht sich Erschöpfung breit. Erschöpfung und Resignation hat sich am Donnerstagnachmittag am Flughafen Wien in Schwechat breitgemacht.

Abflüge gab es keine, Landungen nur ganz vereinzelt. So traf etwa eine Maschine aus Peking 30 Minuten zu früh ein. Während die Check-in-Schalter verwaist waren, herrschte bei den Umbuchungen reges Treiben.

"Ich kann nicht verstehen, warum sie es nicht schaffen, die Landebahnen frei zu räumen, wo sie doch schon länger wissen, dass Schnee kommt", ärgerte sich ein Österreichischer Urlauber. Er gehörte zu einer Gruppe von 30 bis 40 Passagieren, die eigentlich nach Tunis hätten fliegen sollen. Doch daraus wurde nichts. Stattdessen wurden Busse organisiert, die die Fluggäste via Brünn nach Prag bringen sollten. "Viel Hoffnung, dass wir heute noch nach Tunis kommen, habe ich nicht", sagte einer der Betroffenen, zumal die Straßen nach Prag auch nicht gerade schneefrei sein dürften.

Zahlreiche "Gestrandete" ließen sich am späteren Nachmittag bereits auf ihren Gepäckstücken nieder, andere saßen am Boden. Die Tatsache, dass auf den Anzeigetafeln weiterhin keine Abflugzeiten zu sehen waren, sondern lediglich Absagen, trug auch nicht gerade zur Aufmunterung bei.