Erstellt am 18. Dezember 2010, 12:40

Winterwetter - Mehrere Verletzte nach Unfällen im Burgenland. Feuerwehr rückte siebenmal zu Fahrzeugbergungen aus - 15 Zentimeter Neuschnee im Landessüden.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
Schneefall hat im Burgenland seit Freitagabend erneut für winterliche Straßenverhältnisse gesorgt. Für die Einsatzkräfte gab es einiges zu tun: Bei Verkehrsunfällen wurden fünf Personen verletzt. Siebenmal musste die Feuerwehr zu Fahrzeugbergungen ausrücken, hieß es heute - Samstag - aus der Landessicherheitszentrale in Eisenstadt.

Eine Südburgenländerin wurde Freitagabend bei einem Verkehrsunfall im Bezirk Güssing verletzt. Als die 81-Jährige in St. Michael zu Fuß die Landesstraße (L106) überqueren wollte, wurde sie vom Auto einer 46-Jährigen gestreift und stürzte. Ein Notarztwagen brachte die Frau ins Krankenhaus Güssing, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland. Bei einem Unfall auf der B50 in Wulkaprodersdorf (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) erlitt eine Person eine leichte Verletzung.

Samstag früh ereignete sich gegen 7.15 Uhr zwischen Bernstein (Bezirk Oberwart) und Holzschlag ein Verkehrsunfall. Eine Person wurde dabei schwer verletzt, eine weitere erlitt leichte Blessuren. Zwei Rettungsfahrzeuge und ein Notarztwagen wurden alarmiert, auch die Feuerwehr war im Einsatz. Eine Stunde später verletzte sich eine Person bei einem Unfall in Siegendorf (Bezirk Eisenstadt Umgebung) leicht.

Die Autofahrer fanden im Burgenland am Vormittag zunächst Schneefahrbahnen vor. Im Landessüden hatte es etwa 15 Zentimeter geschneit. Die Hauptverbindungen seien bereits wieder frei, an der Räumung der Landesstraßen werde gearbeitet, hieß es von den Straßenmeistereien Güssing und Jennersdorf. Im Nordburgenland mussten die Mitarbeiter des Straßendienstes etwa fünf bis zehn Zentimeter Neuschnee auf den Fahrbahnen beseitigen.