Erstellt am 15. Juni 2011, 08:20

Wirtschaft erwartet freundliche Konjunktur. Die österreichischen Unternehmen erwarten für die nächsten 12 Monate weiter gute Geschäfte, gehen jedoch von keiner Beschleunigung aus.

Die österreichischen Unternehmen erwarten für die nächsten 12 Monate weiter gute Geschäfte, gehen jedoch von keiner Beschleunigung aus. Die einfache Mehrheit sieht laut dem Wirtschaftsbarometer (WBA) der Wirtschaftskammer (WKÖ) steigende Gesamtumsätze, etwa ein Drittel eine konstante Umsatzentwicklung. 60 Prozent rechnen für die nächsten zwölf Monate mit deutlich höheren Preisen.

Das Investitionsklima hat sich wieder etwas verbessert, ein stärkeres Anziehen der Erwartungen lässt aber auch zwei Jahre nach dem Tiefpunkt der Krise auf sich warten. Das halbjährlich erstellte Wirtschaftsbarometer beruht auf einer repräsentativen Befragung von knapp 1.700 Wirtschaftskammer-Mitgliedern (Rücklauf).

"Das Wirtschaftsbarometer deutet auf starkes Wachstum 2011 hin, in der zweiten Jahreshälfte flacht sich die Entwicklung aber ab", sagte Christoph Schneider von der Stabsabteilung Wirtschaftspolitik, die die Umfrage durchführt.

Die Befragten sehen mehrheitlich weiter steigende Exportumsätze, die großen Unternehmen sind dabei optimistischer. In Sachen Beschäftigung und Inlandsumsätze erwartet man mehrheitlich konstante Verhältnisse.

60 Prozent der Befragten rechnen wegen höherer Rohstoffe und Löhne freilich mit steigenden Preisen in den nächsten zwölf Monaten. Sorgen machen sich die Betriebe wie gehabt um die Verfügbarkeit von Fachkräften.

61 Prozent der Teilnehmer an der WBA sehen "ein konstantes Investitionsvolumen in den nächsten zwölf Monaten, 27 Prozent erwarten eine bessere Investitionsdynamik". Während sich die Investitionserwartung nur zögerlich verbessert, soll es immer mehr Betriebe geben, die in den nächsten 12 Monaten Neuinvestitionen durchführen wollen (derzeit 61 Prozent). Bisher wurden fast ausschließlich Ersatzinvestitionen getätigt. In der Krise waren (alle) Investitionen um 15 Prozent eingebrochen.