Erstellt am 23. Juni 2014, 15:27

Wirtschafts- & Tourismusdelegation in München. Eine burgenländische Wirtschafts- und Tourismusdelegation, angeführt von Landeshauptmann Hans Niessl, absolviert seit heute, Montag, einen zweitägigen Arbeitsbesuch in München. Anlass des Münchenaufenthalts ist der Jahresempfang der österreichischen Wirtschaft in Bayern.

Josef Salzl, Winzer, WHR Dr. Gerald Schlag, WIBAG-VSDir. Franz Kast, Mario Baier, Direktor Burgenland Tourismus, WK-Präsident Ing. Peter Nemeth, Josef Unger, Stahlbau Unger, Konsul Dr. Michael Scherz, LH Hans Niessl, Generalkonsul Dr. Helmut Koller, Helmuth Renner, Winzer, Gerhard Milletich, GF Bohmann-Verlag, WIBAG-VSDir. Ewald Perner, Andreas Leitner, Wein- u. Lagerlogistik GmbH, Bert Jandl, Generaldirektor Vila Vita Pannonia, Stefan Graf, Unternehmer  |  NOEN, (Wolfgang Sziderics)
Mit an Bord sind unter anderen auch Wirtschaftskammerpräsident Ing. Peter Nemeth und Burgenland Tourismus-Direktor Mario Baier. Bereits heute Vormittag fand ein erstes Treffen mit dem Wirtschaftsdelegierten der Stadt München, Dr. Michael Scherz, und namhaften Vertretern der Stadt München im AußenwirtschaftsCenter München statt.

„Das Burgenland ist dabei, sich neu zu positionieren“

Ziel ist es, die bestehenden Beziehungen in den Bereichen Wirtschaft, Handel, Kultur und Gesundheitswesen weiter zu intensivieren sowie den Wirtschaftsstandort und das Tourismusland Burgenland zu präsentieren.

Im Rahmen des Münchenbesuches wird ein umfangreiches Programm absolviert. Geplant sind Treffen und Gespräche mit hochrangigen politischen Repräsentanten sowie vor allem Wirtschaftsgespräche.

„Das Burgenland ist dabei, sich neu zu positionieren. Wir haben das größte Wirtschaftswachstum aller österreichischen Bundesländer, die Exporte burgenländischer Unternehmen wachsen konstant, und Deutschland ist ein wichtiger Exportmarkt. Und natürlich ist auch der deutsche Gast der wichtigste Urlaubsgast für uns. Deshalb ist auch der Jahresempfang der österreichischen Wirtschaft in Bayern eine ausgezeichnete Plattform, unser Heimatland umfassend zu präsentieren. Das gilt in besonderem Maße im Hinblick auf unsere Bemühungen, die Internationalisierung des Burgenlandes weiter voranzutreiben“, so Niessl.

Wirtschaftsstandort und Tourismusland Burgenland zeigen Flagge

Montagnachmittag steht eine Wirtschafts- und Standortpräsentation sowie eine Präsentation des Tourismusstandorts Burgenland in der Galerie „Thomas Modern“ in München am Programm. Das Interesse sei groß, so Scherz: „Wir hatten bis gestern bereits 160 Anmeldungen, so viele wie nie zuvor.“

Am Montagabend lädt das Land Burgenland zu einem Empfang. Als Gäste erwartet werden unter anderen die bayrische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, Ilse Aigner, der Münchener Bürgermeister Josef Schmid sowie der Präsident der IHK für München und Oberbayern, Eberhard Sasse, und Oskar Hinteregger, Region Manager Österreich Werbung Deutschland. Moderiert wird die Veranstaltung von Alfons Haider.

Als das Burgenland Weltgeschichte schrieb

Tag zwei des Arbeitsbesuches, Dienstag, steht ganz im Zeichen eines Kapitels der Weltgeschichte, das der Teilung Europas ein Ende setzte und vom Burgenland mitgeschrieben wurde – des Falls des „Eisernen Vorhangs“.

Dazu lädt das Land Burgenland Dienstagvormittag zur Presseveranstaltung zum Thema „25 Jahre Fall des Eisernen Vorhangs – Burgenland schreibt Weltgeschichte“ in den Business Club der BMW Welt.