Erstellt am 22. Oktober 2013, 19:36

Zähe Verhandlungen bei Metaller-Lohnrunde. Vier Stunden hat am Dienstag das erste Abtasten von Arbeitnehmern und Arbeitgebern in der vierten Kollektivlohnrunde beim Fachverband Maschinen- und Metallwarenindustrie gedauert.

 Die Arbeitnehmervertreter sprachen in der Pause von sehr zähen Verhandlungen. In der Sache soll noch wenig weitergegangen sein. Alle Beobachter stellen sich auf eine lange Nacht ein.

Die Positionen liegen noch weit auseinander. Die Arbeitgeber bieten zwei Prozent. Für die Gewerkschaft kommt ein Abschluss unter der Inflationsrate aber nicht in Frage. Sie fordert weiterhin 100 Euro, aber mindestens 3,4 Prozent mehr Lohn und Gehalt.