Erstellt am 11. Juli 2012, 12:31

Zahl der Bahnfahrer 2011 gestiegen. Bahnfahren war 2011 beliebter: Die Zahl der Reisenden im Personenverkehr lag bei 244 Millionen Fahrgästen, nach 242,1 Millionen im Jahr 2010.

Dies geht aus dem Jahresbericht der Schienen-Control hervor. Der Marktanteil der Privatbahnen stieg von 12,9 auf 13,6 Prozent, wobei sich der Markteintritt der Westbahn im Dezember 2011 noch nicht nennenswert niederschlug. Markant sei im Personenverkehr der Westbahn-Markteintritt zu Jahresende gewesen. "Der Wettbewerb, der nun im Personenverkehr auf der Westbahnstrecke stattfindet, hat das Angebot für die Fahrgäste erweitert und führt zu einer Qualitätsverbesserung", so Schienen-Control-Geschäftsführerin Maria-Theresia Röhsler.

Im Schienengüterverkehr ging das Aufkommen laut Schienen-Control im Vorjahr leicht auf 118,6 (121,6) Mio. Nettotonnen zurück, der Anteil der privaten stieg leicht von 19,8 auf 20,6 Prozent. Die Verkehrsleistung war mit 22,1 (22,4) Mrd. Nettotonnenkilometern stabil, ebenso der Anteil der Privatbahnen mit 14,6 (14,4) Prozent. Die Zahl der aktiven Marktteilnehmer habe erneut um drei Unternehmen zugenommen.

Verbessert hat sich dem Bericht zufolge die Pünktlichkeit, die im Personenverkehr auf 96,6 Prozent (2010: 94,2 Prozent) stieg. Dabei wurden im Nahverkehr 97 (95,2) Prozent erreicht, im Fernverkehr 87 (75,5) Prozent. 34 Prozent der Verspätungen im Fernverkehr seien durch die Nachbarbahnen verursacht worden. Im Güterverkehr konnte die Pünktlichkeit leicht auf 68,9 (68,3) Prozent erhöht werden. Als pünktlich gewertet werden Personenzüge mit einer Verspätung von maximal fünf Minuten, bei Güterzügen liegt der Schwellenwert bei 15 Minuten.