Erstellt am 05. Mai 2016, 09:02

1. NÖN/BVZ Bier und Genusskreuzfahrt. Sonne, Meer, Erholung und Unterhaltung pur … Die 1. NÖN/BVZ Bier- und Genusskreuzfahrt ist eine achttägige Mittelmeer-Tour und ein idealer Urlaub für Bier und Grill-Liebhaber.

 |  NOEN, Erich Marschik

Tag 1

Mitten in der Nacht geht’s mit dem Bus in Richtung Venedig. Als kleinen Zeitvertreib finden die Reisenden das aktuelle Heimat Niederösterreich, das Hochglanzmagazin der NÖN sowie die NÖN und BVZ-Müsliriegel.  

Nach einer reibungslosen Anreise, erreichen wir unser Ziel, den Hafen in Mestre . Die Einschiffung der über 200 Genussreisenden dauert seine Zeit. Zu Beginn ist alles etwas chaotisch, gut Ding braucht Weile.  Fritz Moser und seine gute Fee Karin versuchen alles in die richtigen Bahnen zu lenken, mit vollem Erfolg.

An Board gibt es als kleinen Willkommensgruß der NÖN und BVZ - Reisesets der Firma Styx. Spätestens beim Auslaufen aus Venedig – mit Blick auf den Markusplatz - ist die Hektik verflogen. Ein genüssliches Abendessen wartet und rundet den ersten Tag ab.

Tag 2 

Nach einer erholsamen Nacht und einem schmackhaften Frühstück, wartet  bereits der erste Höhepunkt auf uns – der Frühschoppen mit den Edlseern. Bei stimmungsvoller Musik, guter Laune, Zwettler Bier und Vormittagsjause können die Fans nicht auf ihren Plätzen sitzen bleiben.

Es wird geschunkelt, getanzt und gesungen bis uns der Bus zum ersten Landgang abholt. Vom Hafen in Bari geht es zirka eine Stunde in Landesinnere nach Alberobello zu den bekannten Trulli-Häusern. Obwohl das Wetter nicht mitspielt, tut dies der Stimmung keinen Abbruch.

Nach einem gelungenen Ausflug geht es wieder aufs Schiff zurück. Wir warten schon gespannt auf den morgigen Tag,

Tag 3

Nach einer sehr turbulenten Nacht (Gewitter machten das Meer seeehr unruhig), ist  allgemeiner Treffpunkt an Deck zur geplanten Grillshow von Grillweltmeister Adi Bittermann. Die schlechte Wettersituation macht der Grillerei jedoch einen Strich durch die Rechnung, sodass dieses Highlight auf Donnerstag verschoben werden muss.

Um ca. 11.30 Uhr erwartet uns dann der Bus, mit der griechischen Reiseleiterin Olga und bringt uns nach Olympia. Was allerdings keiner wissen konnte, ist, dass die Griechen den „Staatsfeiertag , der bekanntlich an einem Sonntag war, kurzerhand heute nachgeholt wurde.

Fazit: wir können uns die Ausgrabungen nur von außen anschauen. Wir sehen allerdings trotzdem die Arena und die Stelle, an der das olympische Feuer entzündet wird. In der Ortschaft Olympia sind auch noch die Fahnen jener Länder gehisst, die an den nächsten Olympischen Spielen in Rio teilnehmen. Erst vor einigen Tagen wurde das Feuer für diese Spiele entfacht.

Anschließend sind wir in einer griechischen Taverne auf ein traditionelles Mittagessen inkl. griechischer Musik geladen. Es dauert nicht lange und wir finden Reiseleiter und Reisebegleiter Sirtaki tanzend auf der Tanzfläche. Ein großes Hallo!

Kurze Zeit bleibt uns für einen (etwas teuren) Stadtrundgang. 3 Tüten Eis um € 16,--. Na ja, die Griechen gehören gefördert.  Der Bus bringt uns wieder zurück ans Schiff. Ein hoher Wellengang lässt für den einen oder anderen das Abendessen ausfallen…Die mitreißende Stimmung beim Galaabend der Edlseer lässt dann aber den flauen Magen bald vergessen. Es ist Party-Time bis in die späten Stunden!

Tag 4 

Viel zu früh endet die Nacht. Etwas schlaftrunken, treffen wir uns zum langersehnten Ausflug auf die Insel Santorini, bei strahlendem Sonnenschein. Was wir allerdings noch nicht wissen – es sind starke Windböen angesagt. Das heißt alle Passagiere müssen um 14 Uhr wieder an Board sein. Die kurze Zeit die uns daher auf der Insel bleibt, nutzen wir in vollen Zügen. Die Insel hinterlässt atemberaubende Eindrücke…

Der Rest des Tages dient zum Relaxen am Deck. Hier sieht man dann den Einen oder Anderen gemütlich auf der Sonnenliege mit Blick auf die Vulkaninsel und die Städte, die wie Adlerhorste auf dem Kalderarand sitzen. Kurz vor dem Abendessen gibt es noch ein informatives Bierquiz mit dem Braumeister der Privatbrauerei Zwettler, Heinz Wasner,  bei dem es tolle Preise zu gewinnen gibt. Morgen geht die Reise weiter. Wir sind gespannt, was sie bringen wird! 

Tag 5

Zeitig in der Früh kommen wir im Hafen von Piräus an. Mit dem Bus geht es weiter nach Athen. Das Stadion, die Bibliothek National, die Akademie für Wissenschaft und Kunst, das alte Parlament  beeindrucken und lassen tief in die Geschichte eintauchen. Der Fußmarsch zur Akropolis lohnt sich und gewährt einen tollen Ausblick über Athen.

Tief beeindruckt haben wir uns typisches griechisches Mittagessen (Tsatsiki, griechischer Salat, Schafskäse in Honig und Sesam, Melanzani mit Faschiertem) verdient – einfach köstlich!!!! Ein kurzer Spaziergang  am Fischerhafen von Piräus rundet den gelungenen Ausflug ab. Am Schiff wartet bereits Grillweltmeister Adi Bittermann und verwöhnt uns mit frisch gegrillten Leckerbissen.  

Tag 6

Um 10 Uhr kommen wir auf das Sonnendeck und werden bereits von sensationellen Gerüchen empfangen. Adi Bittermann hat bei seiner gestrigen Grillshow 2 Grillkurse für jeweils 25 Personen verlost. Heute wird dieser Gewinn eingelöst. Die Griller sind bereits angeheizt und die leckeren Fleischstücke werden von den Gewinnern, unter der Anleitung von Adi, fachgerecht zubereitet.

Zusätzlich gibt es noch Gemüse und überbackene Kartoffel. Das Ergebnis lässt sich „schmecken“! Gut gestärkt geht es dann mit dem Bus zum Palast der Kaiserin Sisi – Achilleion! Man kann sich gut vorstellen, dass es unserer Kaiserin hier gut gefallen hat. Die Anlage ist wunderschön gelegen - auf einem Hügel außerhalb der Stadt Korfu, mit Blick aufs Meer und die mediterrane Landschaft. 

Nächste Station ist die berühmte Mäuseinsel, wo wir einen kurzen Fotostopp einlegen, um dann noch in die Altstadt von Korfu zu schauen. Leider bleibt uns viel zu wenig Zeit, um diese entzückende Stadt mit den verwinkelten Gässchen zu erkunden. So verabschieden wir uns schweren Herzens. Auf dem Schiff allerdings erwartet uns etwas später ein einzigartiger Sonnenuntergang. 

Tag 7

Während wir schliefen, hat uns das Schiff durch einen Fjord nach Kotor in Montenegro gebracht. Zeitig am Morgen werden wir von den Tenderbooten abgeholt. Zu Beginn fahren wir zu einem Aussichtspunkt, der uns einen tollen Ausblick auf die Insel Sveti Stefano bietet.

Diese Insel schaut wunderschön aus. Laut unserem Reiseleiter kostet eine Übernächtigung in der Vorsaison allerdings zwischen € 700 und € 800 pro Nacht!! Zu teuer für uns – deshalb fahren wir weiter in das anfänglich eher unscheinbare Örtchen Budva. Ein Spaziergang durch die Altstadt belehrt uns eines Besseren – wir sind entzückt! Schmale Gässchen, mittelalterliche Steinhäuser, Restaurants, Sonne … was will man mehr.

Leider bleibt uns nur Zeit für einen kurzen Rundgang, denn die Besichtigung von Kotor steht auch noch auf dem Programm. Die Stadtmauer verdeckt zuerst noch den Einblick, nach dem Eintritt durch das Stadttor eröffnet sich uns ein sensationeller Blick. Wie schon zuvor in Budva gibt es auch hier Gassengewirr, Geschäfte, Plätze, Kirchen, Lokale … natürlich müssen wir hier ein wenig verweilen und das Flair auf uns wirken lassen.

Zurück an Bord dürfen wir noch die letzten Sonnenstrahlen genießen und sind fasziniert von der wunderschönen Landschaft. Der Kapitän steuert das Kreuzfahrtschiff durch den sehr engen Fjord wieder zurück ins offene Meer. Mit dem lautstarken Ertönen des Nebelhorns verabschieden wir uns nicht nur von Montenegro, sondern auch von einer Woche, begleitet von den stimmungsvollen Auftritten der Edlseer, Kulinarik und Grillshows von Adi Bittermann, erfrischenden Zwettler Bieren und einem aufschlussreichen Motivationsseminar von Mentalcoach Wolfram Pirchner am letzten Abend, der auch sehr lustig durch die ganze Woche moderiert hat.

Last but not least wäre da  natürlich noch die perfekte Reiseleitung durch den Chef von Moser Reisen persönlich und seine Mitarbeiterin Karin Schmidt zu erwähnen. Diese Woche schreit förmlich nach einer Wiederholung ….