Erstellt am 09. Oktober 2012, 13:40

Ein modernes Gesicht. Das Kultur- und Kongresszentrum Eisenstadt wird im November wiedereröffnet. Nicht nur die Infrastruktur, sondern auch das Programm wurde erneuert.

 |  NOEN
Seit April wurde das im Jahr 1982 eröffnete Gebäude in der Landeshauptstadt umgestaltet – mit dem Ziel, ein völlig neues kulturelles Landmark zu schaffen.
Mit Erfolg: Am 8. November ist das Kultur- und Kongresszentrum mit einem Festakt und einem Klavierabend von Rudolf Buchbinder (der übrigens bereits ausverkauft ist) offiziell wieder in Betrieb.
Moderne Architektur, entsprechende technische Ausstattung und ein Konzertsaal mit optimaler Akustik bilden dabei die Basis für internationalen Kongresstourismus und Veranstaltungen auf höchstem Niveau.

Zur Verfügung stehen zwei großzügige Säle mit einer Kapazität bis zu 2.000 Personen, Business- und Medienräume, ein weit angelegtes Foyer, eine Terrasse im Obergeschoß sowie die Burgenländische Landesgalerie im Erdgeschoß.
Vom Programm her wurden die bewährten Säulen (Theater, Kindertheater, Kabarett) um drei völlig neue Konzertzyklen erweitert. Neben Klassik werden den Kulturliebhabern künftig auch World Music, Jazz und Chansons kredenzt. Internationale Interpreten wie Rebekka Bakken & Band, Axel Zwingenberger, Al di Meola oder Eduard und Johannes Kutrowatz – um nur einige zu nennen – werden das neue Kulturzentrum jedenfalls aktiv bereichern.

Alle Termine im neuen Kultur- und Kongresszentrum Eisenstadt finden Sie bequem unter http://www.bgld-kulturzentren.at
ABO-Bestellungen und Kartenwünsche: 02682  /64 680, eisenstadt@bgld-kulturzentren.at