Erstellt am 11. Januar 2012, 07:56

KUZ: Vorhang auf fürs Theater. Das Boulevardstück von Yasmina Reza „Der Gott des Gemetzels“ ist am 20. Jänner im Kulturzentrum Mattersburg zu sehen.

 |  NOEN
Eigentlich ist das Schlimmste schon geschehen: Zwei 22-jährige Jungen haben sich geprügelt, der eine hat mit dem Stock zugeschlagen, der andere hat zwei Schneidezähne verloren. So treffen sich die Elternpaare Alain und Annette mit Veronique und Michel bei Kaffee und Kuchen, um in aller Ruhe zu beraten, wie man pädagogisch sinnvoll auf Ferdinand (den Zähne zertrümmernden Täter) und Bruno (das Opfer) einwirken kann, um das Schriftstück zur Schadensregulierung für die Versicherung aufzusetzen. Doch schon bei der Formulierung entzündet sich der erste Konflikt: Wer war eigentlich der Schuldige? Es ergeben sich überraschende Fronten und Koalitionen, bei denen das eigentliche Ziel des Treffens restlos aus den Augen verloren wird.

Der im Jahr 1959 geborenen französischen Schauspielerin und Schriftstellerin Yasmina Reza ist nach ihren Stücken „Kunst2“ und „Drei Mal Leben“ ein weiteres Scauspiel gelungen, das ihren Ruf als weltweit meistgespielte zeitgenössische Dramatikerin bestätigt.

Auftritt im Kulturzentrum Mattersburg
Wer sich selbst von der Kraft des Stückes überzeugen lassen möchte, hat am Freitag, dem 20. Jänner, im Kulturzentrum Mattersburg die Gelegenheit dazu. Das Stück unter der Regie von Bernd Mottl mit Jacqueline Macaulay, Anna Stieblich, Adnan Maral und Matthias Fuhrmeister beginnt um 19.30 Uhr.
Weitere Infos zu Karten bekommen Sie telefonisch unter 02682/64680, per Mail an eistenstadt@bgld-kulturzentren.at oder auf der Homepage unter www.bgld-kulturzentren.at