Erstellt am 05. April 2012, 07:48

Startreff mit Bernhard Reider. Bernhard Reider erzählt Geschichten, die direkt seinem Leben entspringen und bringt sie mit seiner rauen, doch zärtlichen Stimme so hautnah herüber, dass man glaubt, man sei selbst dabei gewesen. Die NÖN besuchte Reider im Pressehaus!

 |  NOEN, Franz Gleiss
Die raue Stimme kommt von den 3 Stimmbandoperationen, die Börni im Alter von 16 Jahren über sich ergehen lassen mußte.
 
Mit 26 Jahren begann er kabarettistische Lieder zu schreiben. Studium der klassischen Gitarre am Mozarteum in Salzburg und dem Konservatorium für Musik in Würzburg (D). Heute ist Bernhard Reider Musiklehrer in Attnang-Puchheim und Ottnang am Hausruck

Der Mundart-Liebhaber organisiert sich seine Auftritte selber. Die Leute lieben seine kabarettistischen Songs und Liebesliedern. „Den riesigen Sprung vom Gelächter zu absoluter Stille, das ist es, was ich will - und - die Leute so unterhalten, dass sie berührt, glücklich, betroffen und am Ende dann fröhlich sind.“  
 
Die blaue Brille ist sein Markenzeichen. Er wird auf der Straße und auch in der Druckerei des NÖ Pressehauses wird er gleich erkannt und er redet gerne mit allen die ihn ansprechen.

Er hat auch erfolglose Zeiten hinter sich. „Seine Texte und Lieder sollen Trost sein für alle Einsamen, die sich in schwierigen Stunden nicht gut fühlen. Weil ich das selber erlebt habe.“
 
Neben der Lebensgefährtin, für die er die Liebeslieder geschrieben hat, gibt es aber noch deren Kinder in Bernhards Leben. Die hat er sofort in sein Herz geschlossen. Doch einer hat es ihm ganz besonders angetan: der Robsl, er wurde mit dem Down-Syndrom geboren. Zu dessen 30. Geburtstag hat der Sänger das Lied "Daun griag i tausnd Bussi" geschrieben
 
Der hippe „Opa“ aus der Großen Chance (ORF) hat seinen Weg gefunden – mit der Musik und seiner unverkennbaren Stimme. Zu hören ist dieser nicht nur bei seinen unzähligen Live-Auftritten in ganz Österreich, sondern auch auf seinem ersten Album "Liebeslieder & Chansons". „Stell dir vor, mit 53 die erste CD! Oba jetzt bin selbst i, als Perfektionist endlich zufrieden!“ Von seinem lieben Freund, dem 25-jährigen Produzenten Daniel Danter, arrangiert und in dessen kleinem, aber feinen Studio in Weyregg innerhalb von 3 Wochen aufgenommen, finden sich darauf 12 unverbesserliche Reider-Tracks.
 
Mit 53 ist er voll motiviert und sagt „Mein Ziel ist eine goldenes Album daraus zu machen“
 
www.bernhard-reider.at