Erstellt am 24. Oktober 2014, 09:03

von NÖN Redaktion

Ein Preis für besondere Leistungen. Ehrungen für Engagement, Wirtschaft, „Unsere Zukunft“, Kultur und Sport. Die Preisträger werden in Kürze präsentiert.

Wertvolle Auszeichnung: Erster Chefredakteur Harald Knabl (l.) und BVZ-Leiter Markus Stefanitsch (r.) mit Künstler Sepp Laubner, der den BVZ-Preis nach dem Vorbild der Sage des Heiligen Martin gestaltete. Foto: BVZ  |  NOEN, BVZ/Gregor Hafner
Mit der Verleihung des Martinipreises setzt die BVZ auch heuer die Tradition fort, verdiente Persönlichkeiten vor den Vorhang zu holen, die das ganze Jahr über Großartiges geleistet haben: Vorbildlicher Einsatz, Engagement und innovative Projekte werden zum nunmehr dritten Mal mit dem BVZ-Martini ausgezeichnet.

Prominente und unabhängige Jury kürte die Sieger

Der von Künstler Sepp Laubner gestaltete Preis wird in den Kategorien Engagement, Wirtschaft, „Unsere Zukunft“, Kultur und Sport verliehen. In den vergangenen Jahren wurde bereits eine Reihe von engagierten Burgenländern geehrt.

x  |  NOEN, BVZ
Die heurigen Martini-Preisträger werden wieder von einer prominenten und unabhängigen Jury gekürt und in den kommenden Wochen in der BVZ präsentiert.

„Anerkennung für ganz besondere Leistungen“

Erster Chefredakteur und NÖ-Pressehaus-Geschäftsführer Harald Knabl über den Preis: „In der BVZ werden Persönlichkeiten, Gruppen oder Initiativen das ganze Jahr über in den Mittelpunkt der Berichterstattung gestellt. Der Martinipreis, der heuer bereits zum dritten Mal verliehen wird, ist eine Anerkennung für ganz besondere Leistungen.“

BVZ-Leiter Markus Stefanitsch: „Die positive Resonanz aus den Vorjahren zeigt, dass die BVZ mit dem Martinipreis einen wichtigen Beitrag zum kulturellen und gesellschaftlichen Burgenland leistet.“