Erstellt am 10. Juni 2015, 13:44

Tag sieben: "Obst und Oper". Das Abenteur geht weiter: "Die Große Burgenland Tour“ führt heuer über die Grenzen nach Ungarn und Slowenien. Alle sind eingeladen, mit zu wandern und die Schönheiten des Landes zu erleben. Hier finden Sie alle Infos zur Route am Mittwoch, 10. Juni.

 |  NOEN, Michael Pekovics

Route: Schloss Tabor, Neuhaus am Klausenbach – Kalch – Bonisdorf – Grenze (SLO) - Altenhof – Schloss Tabor, Neuhaus am Klausenbach

Streckenlänge: 20 Kilometer

x  |  NOEN
Klicken Sie auf die Karte, um sie in voller Auflösung zu betrachen.

Details zur Route

8 bis 9 Uhr – Treffpunkt und Frühstück Schloss Tabor
Ein Bläserensemble stimmt die Wanderer am Schloss Tabor auf die letzte Etappe, die durch die Apfelwelt und die sanften Hügeln des Südburgenlandes geht ein. Als besondere Attraktion wartet auf die Teilnehmer ein Heißluftballon unterhalb des Schlosses.

10.15 bis 11 Uhr – Labestation Obstparadies
In einer der größten Sortenerhaltungsgärten Österreichs liegt nafh nur einer dreiveirtel Stunde Wanderung die erste Labestation. Auf dem Speiseplan steht natürlich jede Menge Obst sowie Most und Obstsäfte.

13 bis 14.30 Uhr – Mittagessen auf der Grenze
Einer speist in Österreich, der Sitznachbar vielleicht son in Slowenien. Direkt an der Grenze zwischen zwei alten Grenzhäusern ist das Mittagessen mit Grillteller, Schnitzel und Gemüselaibchen organisiert.

15.30 bis 16.30 Uhr – Labestation Weinhof Zieger (Altenhof)
Zum südlichsten Winzer des Burgenlandes in Altendorf geht die nächste Etappe. Nach einer Rast bei Wein und Salzstangerln geht`s die letzten drei Kilometer wieder zum Schloss Tabor.

Ab 17.30 Uhr – Ausklang auf Schloss Tabor
Kutschenfahrten mit Mini Shettys und Kunsthandwerk zum Mitmachen gibt es für große und vor allem kleine Wanderer am Ziel der letzten Etappe. Die Große Burgenland Tour geht gemütlich zu Ende: bei Kunsthandwerk, Musik von „Soulstrip“ und dem jOpera Kinderchor sowie lukullischen Schmankerln wie allerlei Schwammerl-Köstlichkeiten und drei Länder Spezialitäten aus Österreich, Ungarn und Slowenien.

Abmarsch zu Blasmusik

Auch am letzten Tag der „Großen Burgenland Tour“ sind nochmals rund 20 Kilometer und 600 Meter Höhendifferenz zu überwinden. Los geht es auf Schloss Tabor. Das Bläserensemble der Zentralmusikschule Jennersdorf verabschiedet die Wanderer auf die letzte Tagesetappe.

Die Wanderung führt über die sanften Hügel des Südburgenlandes nach Kalch, die südlichste Gemeinde des Burgenlandes. Im Obstparadies erkunden die Wanderer die erste burgenländische Mosterei und laben sich im kühlen Schatten der Obstbäume.

Weiter geht die Wanderung nach Bonisdorf an die slowenische Grenze. Das Mittagessen nehmen die Wanderer direkt an der Grenze österreichisch-slowenischen Grenze zwischen zwei ehemaligen Grenzstationen ein, musikalisch begleitet von einer steirischen Knopfharmonika-Gruppe.

Highlights für Wein- und Schwammerlliebhaber

Die Wanderung führt nach Altenhof zum Weingut Zieger. Das Weingut kann besichtigt werden und der Wein des südlichsten Winzers des Burgenlandes verkostet werden. Zurück geht es entlang von Weingärten und Wiesen auf Schloss Tabor. Dort erwartet uns Soul-Musik, Kunsthanderwerk, der jOPERA-Kinderchor, eine Weinverkostung burgenländischer, steirischer und slowenischer Weine und Schmankerl aus der Region, Schwammerlliebhaber werden auf ihre kulinarischen Kosten kommen.

Mehr zum Thema: