Erstellt am 03. Juni 2015, 10:44

Tag vier: "Blech und Natur". Das Abenteur geht weiter: "Die Große Burgenland Tour“ führt heuer über die Grenzen nach Ungarn und Slowenien. Alle sind eingeladen, mit zu wandern und die Schönheiten des Landes zu erleben. Hier finden Sie alle Infos zur Route am Sonntag, 7. Juni.

 |  NOEN, Michaela Grabner und Elisabeth Tritremmel

Route: Schloss Lackenbach – Ritzing Badesee – Helenenschacht – Schloss Lackenbach

Streckenlänge: 22 Kilometer

x  |  NOEN
Klicken Sie auf die Karte, um sie in voller Auflösung zu betrachen.

Details zur Route

8 bis 8.50 Uhr – Treffpunkt und Frühstück Schloss Lackenbach
Jagdhornbläser begleiten das Frühstück im Innenhof des Schloss Lachenbach, danach geht`s zu Fuß zum Badesee Ritzing

10.45 bis 12.30 Uhr – Radio Burgenland Frühschoppen Ritzing Badesee
Mittags mach die Große Burgenland Tour Halt am Badesee Ritzing. Dort gibt`s einen zünftigen Radio Burgenland Frühschoppen mit Karl Kanitsch beim Blasmusikevent „Blech am See“.

13.15 bis 14 Uhr – Labestation Aussichtsturm
Nach einem 3,5 Kilometer-Marsch warten beim Aussichtsturm kleine ungarische Schmankerln und ein unglaubliches Panorama. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit mehr über das Bergwerkleben und die Schwarzkohleförderung im Ödenburger Gebirge zu erfahren.

15.15 bis 16 Uhr – Labestation Riegerhütte
Bei der nächsten Labestation können sich die Wanderer vor dem letzten knapp sechs Kilomter Marsch bei Aufstrichbroten und Mehlspeisen noch mal stärken.

Ab 17.30 Uhr – Abendprogramm im Schloss Lackenbach
Nach einem Blasmusikempfang beim Gemeindeamt geht`s gemeinsam zum Schloss, wo Wildragout, Blunz`ngröstl, Burger und viele andere Schmankerl die passende Unterlage fr einen zünftigen Dämmerschoppen mit der Jugendblasmusik Lackenbach liefern. Daneben kann das Naturmuseum mit der aktuellen Spechtausstellung bei freiem Eintritt besichtigt werden. Es gibt Führungen durch den Kräutergarten sowie ein kleines Kinderprogramm.

Natur und Wald im Mittelpunkt

Diese Wanderung steht ganz im Zeichen von Natur und Wald. Ein Großteil der Strecke, bei der insgesamt über 700 Meter Höhendifferenz überwunden werden müssen, führt durch ausgedehnte Wälder. Ausgangspunkt ist das „Naturjuwel“ Schloss Lackenbach, inklusive Frühstück mit Jagdhornbläsern, dann Wanderung durch den Wald zum Sonnensee Ritzing. Dort läuft gerade die Veranstaltung „Blech am See“, von der ein „Radio Burgenland Frühschoppen“ live übertragen wird. Karl Kanitsch schlüpft von der Wanderer- in die Moderatoren-Rolle.

Danach Wanderung zum ehemaligen Schwarzkohle-Förderturm beim Helenenschacht und weiter zum Aussichtsturm, kleine Labestation mit österreichischen und ungarischen Köstlichkeiten. Vorstellung des Bergwerklebens im Ödenburger Gebirge - begleitet von einer Bläsergruppe. Dann geht es weiter durch den Forstbestand der Esterhazy-Betriebe zur Riegerhütte, wo eine kleine Erfrischung wartet. Danach geht es bergab zurück zum Schloss Lackenbach. Es folgt ein großer Abend-Event im Schloss Lackenbach mit Wildspezialitäten, Blasmusik, Jugendmusik Lackenbach - bei freiem Eintritt in das Naturmuseum und in die Spechtausstellung.

Mehr zum Thema: