Erstellt am 03. März 2015, 09:00

Gabriela Benesch im BVZ Interview. Frech, charmant und hinreißend komisch gibt die ehemalige Josefstadt-Mimin Gabriela Benesch die Rolle der „Cavewoman“ und gleichzeitig einen Schnellkurs in Sachen Mann-Frau-Beziehung. Ein Kabarett-Vergnügen für sie – und ihn.

 |  NOEN, Lukas Beck
Mit ihrem Theater-Comedy-Hit „Cavewoman“ sind Sie im März/April zu Gast im Burgenland. Warum sollte man sich das Stück nicht entgehen lassen?
Benesch: Weil es ein vergnüglich rasanter Kabarett Abend ist an dem man herzhaft lachen kann und ganz nebenbei versteht warum zwei so unterschiedliche Wesen wie Mann und Frau sich so sehr lieben.

Auf was dürfen sich die Besucher freuen?
Cavewoman gibt überlebenswichtige Tipps zur Pflege und Haltung eines beziehungstauglichen Partners und nimmt das Publikum mit auf eine vergnügliche Reise in Sachen Mann Frau Beziehung, bietet Einblicke in die kleinen und großen Missverständnisse im Beziehungsalltag und eröffnete neue Perspektiven auf das viel diskutierte Verhältnis zwischen Mann und Frau. Frech, charmant und hinreißend komisch.

Nach ihren Publikumserfolgen mit den Kabarett-Programmen „All you need is love!? und „Verliebt-Verlobt-verheiratet“ befasst sich auch Ihr aktuelles Stück „Cavewoman“ humorvoll mit Themen rund um Partnerschaft, Lüge, Liebeleien und Zusammenleben. Was ist für die Privatperson Gabriela Benesch wichtig, damit eine Beziehung funktionieren kann?
Liebe, Vertrauen, Verständnis, Humor sind für mich sehr wichtige Punkte damit eine Partnerschaft funktioniert. Vor allem sich selbst nicht so wichtig nehmen. Mit viel Humor dem Leben Leichtigkeit verleihen. Es wird dadurch einfacher die täglichen Anforderungen zu bewältigen. In der heutigen Zeit ist es so wichtig auf verschiedenen Ebenen und vor allem innerhalb von Beziehungen etwas mehr Beruhigung zu schaffen.

Als ehemaliges Mitglied des Josefstadt Ensembles und bekannt aus zahlreichen Film- und Fernsehfolgen (Der Bulle von Tölz, Tatort, Der Landarzt, Soko Donau, uvm.) beweisen Sie auf vielfältige Art und Weise ihr schauspielerisches Talent. Theaterbühne oder vor der Kamera – was macht mehr Spaß?
Die Arbeit vor der Kamera verlangt nach anderen Kriterien und Voraussetzungen als die Arbeit auf der Bühne. Es läßt sich schwer vergleichen. Die beiden Berufe sind sehr unterschiedlich. Wenn man das Glück hat beides ausüben zu dürfen ist es ein Geschenk und sehr abwechslungsreich.
Ich bin in meinem Herzen ein Zirkuskind und habe viel Freude daran wenn die Menschen lachen und sich gut unterhalten. Die Arbeit vor der Kamera ist eine sehr Stille da darf man keinen Mucks machen. 

Wie sehen Ihre kommenden beruflichen Projekte aus?
Ich habe am 26.2. Premiere mit meinem neuen Programm „HILFE, WIR SIND ERLEUCHTET! Gemeinsam mit meinem Lebenspartner dem Schauspieler und Comedian Erich Furrer. Der ultimative Comedy Hit zur Bewußtseins – Erheiterung! Damit dürfen wir auch 2016 im Burgenland gastieren.
 

Gabriela Benesch ist mit dem Stück Freitag, 13. März, 19.30 Uhr, KUZ Eisenstadt und Donnerstag, 16. April, 19.30 Uhr, KUZ Oberschützen zu sehen.

Alle Informationen unter:  www.beneschfurrer.com .