Erstellt am 27. März 2015, 12:18

Selfie mit dem Jugendtaxi schießen und gewinnen!. Schon 99 Gemeinden setzen auf das „Jugendtaxi Burgenland“

 |  NOEN

Die heutige Jugend hat ein gesteigertes Mobilitätsbedürfnis. Bei einer Befragung im Jahr 2006 hat sich herausgestellt, dass den jungen Menschen und auch ihren Familien ein sicheres, flexibles und günstiges Transportmittel - vor allem am Wochenende - wichtig ist.

Daraufhin hat die Fachgruppe Taxi der Wirtschaftskammer gemeinsam mit dem Landesjugendreferat und dem Verkehrsreferat der Burgenländischen Landesregierung im Jänner 2007 das Projekt „Jugendtaxi Burgenland“ gestartet. Die erste Kooperationspartner-Gemeinde war Ollersdorf im Bezirk Güssing.

Selfie schießen und gewinnen 
1. schieße ein Selfie in oder vor deinem Jugendtaxi
2. veröffentliche das Bild auf der Facebook Seite von "Verein Mobiles Burgenland"
3. gewinne ein iPhone, ein iPad, einen iPod und Gutscheine, die im Zuge der Black Night im P2 in Kemeten am 24. April 2015 verlost werden

Mittlerweile hat sich das Jugendtaxi mit 99 Kooperationsgemeinden zur größten Mobilitäts- und Verkehrssicherheitsinitiative Österreichs entwickelt.

„Gerade im ländlichen Raum brauchen wir solche Verkehrsangebote, um die Mobilität und Verkehrssicherheit unserer Jugendlichen zu erhöhen – jeder Euro ist hier gut investiert“, freut sich Patrick Poten, Obmann der burgenländischen Taxiunternehmen in der Wirtschaftskammer, über den erfolgreichen Verlauf des Projektes. Und Poten weiter: „Ein großer Dank gilt den teilnehmenden Gemeinden, die einen finanziellen Zuschuss zu den Taxifahrten geben und damit das Taxifahren für ihre Jugendlichen attraktiv machen. Die Gemeindevertreter leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Mobilität und Verkehrssicherheit“.

Auch das Landesjugendreferat und die Verkehrsabteilung der Burgenländischen Landesregierung unterstützen dieses Projekt.„Mit dem Jugendtaxi sollen die Jugendlichen sensibilisiert werden, dass sich Feiern und Verkehrssicherheit gegenseitig nicht ausschließen. Ganz nach dem Motto „Alkohol meiden oder Taxi nutzen“.

Weitere Projektpartner und Unterstützer sind die Raiffeisenlandesbank Burgenland, Energie Burgenland, das Kuratorium für Verkehrssicherheit und der Verein Mobiles Burgenland, der auch die operative Betreuung und Abwicklung des Projektes übernommen hat.

Die Ausgabe der mit 5 Euro dotierten Jugendschecks übernimmt die Gemeinde, die durch einen Gemeindestempel den Jugendscheck quasi aktiviert. Dieser dient dann als Zahlungsmittel für die Fahrt mit einem burgenländischen Taxiunternehmen. „Wie viele Jugendschecks eine Gemeinde an die Jugendlichen ausgibt, bleibt natürlich ihr überlassen“, erklärt Poten, „ebenso ob und wie hoch sie einen Eigenanteil für die Jugendlichen anlegt“.

Der Jugendscheck ist nach der Ausgabe durch die Gemeinde im ganzen Burgenland gültig und kann für eine Fahrt bei jedem burgenländischen Taxiunternehmen als Zahlungsmittel verwendet werden – und das 365 Tage im Jahr.