Erstellt am 01. Oktober 2014, 07:04

von Doris Fischer

12-Jährige in Diebes-Bande. Ein Teil der Verhafteten war bereits mit der Eisenstädter Domplatzbande aktiv. 18 Einbrüche wurden ihnen nachgewiesen.

Gestohlen. In einem Waldstück haben die Jugendlichen den in Puchberg gestohlenen Zigarettenautomaten mit einer Flex aufgeschnitten. Der Sachschaden übertrifft den Wert der Beute.  |  NOEN, LPD Burgenland
Ein Jahr lang ermittelten die Experten des operativen Kriminaldienstes und des Stadtpolizeikommandos gegen eine Jugendbande, die zahlreiche Einbrüche, 18 konnten ihnen nachgewiesen werden, in den Bezirken Eisenstadt, Mattersburg, Bruck/Leitha, Baden und Neunkirchen verübt hatte.

„Das Jugendamt wird verständigt“

Für sieben Jugendliche im Alter zwischen 14 und 26 Jahren klickten am Mittwoch der Vorwoche die Handschellen. Weitere fünf Personen zwischen 12 und 48 Jahren wurden angezeigt. Insgesamt wurden 30 Personen geschädigt. Vorwiegend ging es bei den Taten um Einbruchdiebstähle.

Ein Teil von ihnen ist schon amtsbekannt. „Sie sind Teil der Domplatzbande“, stellt Ulrike Weiss von der Landespolizeidirektion fest. Besonders erschütternd ist für sie, dass die jüngsten Täter zwei Mädchen im Alter von 12 und 13 Jahren sind. „Sie sind nicht strafmündig, aber das Jugendamt wird verständigt“, so die ermittelnde Beamtin.

Abgängige Burschen brachten Polizei auf Fährte

Auf die Fährte brachten sie zwei Burschen aus der Bande, die eine zeitlang abgängig waren. „Im Zuge der Einvernahme erzählten sie, dass sie eingebrochen haben“, so Weiss.

In einem Waldstück haben sie einen in Puchberg gestohlenen Zigarettenautomaten, den sie mit einer Axt aus der Verankerung schlugen, mit einer gestohlenen Flex, die mit einem gestohlenen Notaggregat betrieben wurde, aufgeschnitten. Der Schaden beläuft sich laut Polizei auf 8.000 Euro. Der Sachschaden ist bei weitem höher.