Erstellt am 19. Juli 2011, 17:45

16-Jähriger starb auf B50 - Zwei Angeklagte. Ein 16-jähriger Bursch ist im März bei einem Verkehrsunfall auf der B50 im Bezirk Eisenstadt-Umgebung gestorben. Ein 18-Jähriger soll seinem 17-jährigen Freund auf der Fahrbahn vor das Auto gesprungen sein.

 |  NOEN
Der Lenker verriss den Wagen, dann überschlug sich der Pkw. Der Autofahrer und der 18-jährige Fußgänger müssen sich nun unter anderem wegen fahrlässiger Tötung unter besonders gefährlichen Verhältnissen vor Gericht verantworten, teilte eine Sprecherin des Landesgerichts Eisenstadt am Dienstag auf APA-Anfrage mit.

Der Strafantrag wurde am Montag beim Landesgericht eingebracht. Die Verhandlung sei noch nicht ausgeschrieben, hieß es. Den beiden jungen Männern wird außerdem fahrlässige schwere Körperverletzung vorgeworfen, da bei dem Unfall zwei weitere Insassen, ein 17-jähriger Bursch und ein 16-jähriges Mädchen, schwer verletzt wurden, erklärte die Sprecherin.

Der Unfall hatte sich am 27. März ereignet. Kurz nach 4.00 Uhr kam der von dem 17-Jährigen gelenkte Pkw von der Straße ab und überschlug sich. Alle vier Insassen wurden verletzt in das Krankenhaus Eisenstadt gebracht, wo der 16-Jährige seinen schweren Verletzungen erlag. Bei der Einvernahme gab der Lenker an, dass ein unbekannter Mann auf der Fahrbahn unterwegs gewesen sei und er deshalb den Wagen verreißen musste.

Die Polizei leitete daraufhin eine Fahndung nach dem Unbekannten ein. Ein 18-jähriger Burgenländer meldete sich ein paar Tage später bei der Polizei und zeigte sich geständig. Der Mann soll unmittelbar vor dem Unfall bereits anderen Personen, die auf der B50 unterwegs waren, aufgefallen sein. Er soll vor mehrere Autos gesprungen sein, hieß es im März von der Polizei.