Erstellt am 30. März 2011, 12:36

18-Jähriger als Verursacher angezeigt. Nach einem Verkehrsunfall auf der B50 im Bezirk Eisenstadt Umgebung, der am Wochenende ein Todesopfer und eine Schwerverletzte gefordert hatte, ist nun ein junger Mann ausgeforscht worden, der zur Unfallzeit auf dieser Strecke vor mehrere Autos gehüpft sein soll.

BVZ, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
Die Bundespolizeidirektion Eisenstadt bestätigte dies. Der 18-jährige Burgenländer zeigte sich geständig, hieß es.
Bereits in der Unfallnacht hatten sich mehrere Autofahrer bei der Exekutive gemeldet und berichtet, dass sich ein vermutlich betrunkener Unbekannter auf der Fahrbahn befinde und vor Autos springe, so ein Beamter. Bis Dienstagabend fehlte von ihm jede Spur. Die Mutter des Verdächtigen habe schließlich zum Telefonhörer gegriffen und bei der Polizei gemeldet, dass ihr 18-jähriger Sohn vermutlich in Verbindung mit dem Verkehrsunfall steht.

Bei seiner Einvernahme zeigte sich der junge Mann geständig und gab zu, in der Nacht zwischen Eisenstadt und Wulkaprodersdorf zu Fuß unterwegs gewesen zu sein. Die Staatsanwältin ordnete eine Anzeige an.

Der 17-jährige Lenker und ein ebenfalls 17-jähriger Insasse wurden bei dem Verkehrsunfall leicht, zwei weitere Personen - ein 16-jähriges Mädchen sowie ein gleichaltriger Bursche - schwer verletzt. Der 16-Jährige erlag in der Nacht auf Montag seinen schweren Verletzungen. Der Lenker hatte bei seiner Einvernahme angegeben, wegen eines Unbekannten, der auf die Straße sprang, das Lenkrad verrissen zu haben, um ihm auszuweichen.