Erstellt am 17. Juli 2013, 00:00

2.000 Pässe pro Jahr. Reisezeit / Nicht nur am Flughafen ist im Sommer Hochsaison, sondern auch am Passamt der Stadtgemeinde Eisenstadt.

Ruckzuck erledigt. Karina Neusteuerer und Jürgen Klapper hatten für ihr Baby Nora alle Unterlagen mit. Ingrid Schwarz, Ernst Jelinek und Isabella Weber sind Montag bis Freitag im Amt.Werner Müllner  |  NOEN
Von Werner Müllner

EISENSTADT / Badehose, Bikini, Schwimmreifen, Sonnencreme und… oje, der Reisepass fehlt. Manchen fällt erst beim Packen auf, dass der Reisepass abgelaufen ist. Ingrid Schwarz, Geschäftsstellenleiterin bei der Stadtgemeinde Eisenstadt: „In diesem Fall ist es möglich, einen Expresspass auszustellen. Dieser wird innerhalb von drei Werktagen per RSb-Brief zugestellt.“ Sollte das auch nicht reichen, dann gibt es auch noch den Ein-Tages-Expresspass. Dieser wird am nächsten Arbeitstag zugestellt. Dafür sind 220 Euro zu bezahlen. „Aber das Beste ist, rechtzeitig zu schauen, ob der Reisepass noch gültig ist, beziehungsweise, wenn er schon abgelaufen ist, nachzuschauen, ob man ins Urlaubsland noch einreisen darf“, erklärt Ingrid Schwarz.

Normalerweise dauert es fünf Werktage, bis der „normale“ Reisepass fertig ist. Dennoch, so erklärt Schwarz, sollte „Luft“ eingeplant werden, denn in der Sommerzeit könnte es in der Staatsdruckerei, die die Reisepässe ausdruckt zu Engpässen kommen. Pro Jahr werden im Rathaus Eisenstadt schwache 2.000 Reisepässe pro Jahr ausgestellt. „Notpässe hatten wir im Vorjahr nicht einmal zehn“, weiß Schwarz. Ganz besonders weist sie auch darauf hin, dass nicht vergessen werden darf, dass jedes Kind, einen eigenen Reisepass braucht und nicht mehr, wie früher, bei den Eltern eingetragen werden darf. Den Reisepass kann man auf jeder Bezirkshauptmannschaft oder am Magistrat beantragen. Die Gebühren betragen ab 30 Euro und variieren nach Alter und Schnelligkeit der Zustellung. Weitere Infos auf www.eisenstadt.at , Rubrik „Bürgerservice.“