Wulkaprodersdorf

Erstellt am 05. Oktober 2016, 02:32

von Martin Ivansich

Turbulenzen an der Wulka. Lorandt Schuller warf das Handtuch. Wulkaprodersdorf steht nun ohne Trainer da.

Wulkaprodersdorf und Trainer Lorandt Schuller gehen ab sofort getrennte Wege. Der Coach gab am Sonntag seinen Rücktritt bekannt.  |  BVZ, Frank

Erst im Sommer heuerte Lorandt Schuller beim SV Wulkaprodersdorf an. Nach nur sieben Runden ist die Zusammenarbeit zwischen dem Trainer und dem Klub bereits wieder zu Ende. Der Trainer selbst entschied sich zu diesem Schritt und trat nach dem 2:2 in Zagersdorf am vergangenen Sonntag zurück.

„Sportliche Gründe waren für meinen Entschluss nicht unbedingt ausschlaggebend. Der Verein steht am sechsten Rang. Das ist jetzt nicht wirklich bedenklich. Auch wenn die Qualität in der Mannschaft gefehlt hätte, wäre es kein Problem für mich gewesen. Daran kann man arbeiten. Es waren letztendlich mentale Probleme und Disziplinlosigkeiten einiger Spieler, die zu diesem Schritt geführt haben“, so Lorandt Schuller, der weiter anmerkt: „Es wäre Betrug an dem Verein gewesen, wenn ich weitermache. Ich denke, dass ich die Mannschaft nicht mehr wirklich erreiche. Ich hoffe, dass ein neuer Trainer hier wieder mehr Impulse setzen kann.“

Mehrere Baustellen in Wulkaprodersdorf

Für den Verein ist dies keine einfache Situation: „Wir stehen mitten in der Saison ohne Trainer da, müssen die Entscheidung aber akzeptieren. Wir wollen natürlich so schnell wie möglich eine Lösung für den Trainerposten finden und sei es bis zum Winter nur interimsmäßig. Es wird nicht einfach für uns, aber wir werden alles geben, um aus dieser Lage am Ende das Beste zu machen“, so Obmann Viktor Dragschitz.