Erstellt am 26. November 2013, 12:41

977 Bücher der Esterhazy-Bibliothek zurückgekehrt. 68 Jahre nach ihrem Abtransport durch sowjetische Truppen sind am Montag 977 Bücher der Esterhazy-Bibliothek wieder nach Eisenstadt ins Schloss Esterhazy zurückgekehrt.

 |  NOEN
Der Restituierung waren 15-jährige Bemühungen vorangegangen. Im Juni dieses Jahres hatte schließlich ein Abkommen zwischen der Russischen Föderation und der Republik Österreich die Rückgabe der Bände besiegelt.

Die aus der Zeit vom 16. bis zum 18. Jahrhundert stammenden Bücher stellen laut Esterhazy Privatstiftung einen wesentlichen Bestand der historischen Bibliothek des Fürstenhauses dar. Im Zweiten Weltkrieg wurden die Werke 1945 während der letzten Kriegstage im Burgenland von Soldaten der Roten Armee in Kisten verpackt, auf Lkw verladen und in die Sowjetunion gebracht. Ende der 1990er-Jahre wurden erste Gespräche über eine Rückgabe geführt.

Die nach Eisenstadt zurückgekehrten Bücher sollen nun digitalisiert werden. Die gewonnenen Daten will man vereinbarungsgemäß auch den zwei Moskauer Bibliotheken zur Verfügung stellen, wo die Bücher aufbewahrt wurden, hieß es am Dienstag in einer Aussendung.