Erstellt am 18. November 2015, 12:03

von NÖN Redaktion

Anzeige: Baumhaus muss weg. Mörbischer Kinder bauten Baumhütte in Waldstück – Land fordert Abriss und 360 Euro Strafe. Familie findet es „traurig“.

Illegal. Die Holzhütte ist ein Überbleibsel eines Faschingswagens und diente den Kids als Unterschlupf.  |  NOEN, Privat

Ihr Baumhaus in einem Waldstück bei Mörbisch – selbst gezimmert aus Holzbrettern und Paletten – war der ganze Stolz einiger Kinder, nun flatterte der Familie ein Schreiben der Umweltabteilung des Landes ins Haus: Das Baumhaus sowie eine weitere Holzhütte und ein dort gelagerter Plastiktank müssen entfernt werden.

„Wir müssen jeden gleich behandeln“

„Dass der Plastiktank und die Holzhütte wegmüssen, seh ich ja noch ein, aber das Baumhaus haben die Kinder selbst gebaut“, empört sich die Mutter Christine Stagl: „Sie verbringen Teile ihrer Freizeit da, um zu bauen und zu spielen, was wir sehr gut finden, da sie sonst nur vorm Fernseher oder Computer sitzen würden. Ich finde es traurig, dass sich Kinder hier auf dem Land nicht mal mehr eine Baumhütte bauen dürfen.“

Für die Umweltabteilung des Landes liegt der Fall indes klar: „Wir haben eine entsprechende Mitteilung über die Hütten von einem Naturschutzorgan erhalten, das in dem Gebiet unterwegs war. Laut Naturschutz- und Baugesetz braucht man für Hütten eine Genehmigung – egal ob von Kindern oder Erwachsenen errichtet“, so der zuständige Sachbearbeiter Roman Zehetbauer.

Laut ihm gab es „in den vergangenen Jahren in diesem Gebiet fünf bis sieben solcher Verfahren. Wir müssen jeden gleich behandeln.“ Sobald das Schreiben hinausgeht, wird die Strafabteilung damit befasst, daher muss die Familie laut Anordnung 360 Euro Strafe zahlen. Strafbehörde ist die Bezirkshauptmannschaft. „Die Grundstücksbesitzer können sich aber bei der BH äußern und ihre Situation darlegen“, rät Zehetbauer.