Erstellt am 01. Oktober 2015, 05:42

von Doris Fischer

Anzeige für Pfarrfest. Einen Tag nach dem Erntedankfest hagelte es für die Pfarre Zillingtal eine Anzeige. Nächstes Jahr wird es wieder ein Fest geben.

Ausgeschenkt. Pfarrvikar Karl Bendi und Stefan Kokoschitz (v.l.) helfen immer wieder gerne ehrenamtlich bei Pfarrfesten aus. Jetzt schaltete sich die Wirtschaftskammer ein. Foto: Doris Fischer  |  NOEN, Doris Fischer
Für Aufregung und Unmut unter den Zillingtalern sorgt eine anonyme Anzeige bei der Wirtschaftskammer (WK) – nicht vom Bündnis Gastronomie – wegen des vor mehr als einer Woche stattgefundenen Erntedankfestes.

„Einen Tag nach dem Erntedankfest wurde ich vom zuständigen Mitarbeiter über die Einbringung einer anonymen Anzeige bezüglich unseres Pfarrfestes informiert“, erzählt Pfarrvikar Karl Bendi.

Pfarrvikar will sich nicht unterkriegen lassen

Dabei wurde nachgefragt, ob das Fest gemeldet war und ob eine Konzession für die Verabreichung von warmen Speisen vorhanden sei, so Bendi.

„Genau genommen ging es um den Verkauf von Schnitzerln, was wir nicht hätten tun dürfen, weil die Pfarre keine Konzession dafür hat“, berichtet der Pfarrvikar und hofft nun, dass die eingefahrene Strafe nicht zu hoch ausfällt.



„Vielleicht kommen wir mit einer Verwarnung davon“, wünscht sich Bendi, der sich aber durch die Anzeige nicht unterkriegen lässt. „Nächstes Jahr wird es wieder ein Erntedankfest geben. Wir müssen uns nur überlegen, wie wir es machen, ob wir einen Wirt dazunehmen oder keine warmen Speisen mehr verkaufen“, versichert Bendi.

Laut Franz Perner von der WK dürfen Pfarren Feste veranstalten, „weil sie gemeinnützig sind“. Bei erstmaligen Verstößen droht eine Verwaltungsstrafe von 200 Euro.