Erstellt am 30. Januar 2011, 10:33

Arbeiter geriet mit Hand in Zuschneidemaschine. Im Krankenhaus hat für einen 40-jährigen Arbeiter die Schicht in der Nacht auf Sonntag in einem Betrieb im Bezirk Eisenstadt Umgebung geendet.

 |  NOEN
Der Ungar bediente gegen 2.30 Uhr eine Zuschneidemaschine für Glasfasertapeten, als sich der Verschnitt einer Tapete in den rotierenden Walzen verfing. Beim Versuch den Verschnitt zu entfernen, geriet der Arbeiter mit der Hand in die laufende Maschine, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland am Sonntag.

Die rotierenden Walzen fügten dem Mann schwere Handverletzungen zu. Ein Kollege hörte seine Hilferufe und konnte den Notausschalter betätigen. Der 40-jährige Ungar wurde mit der Rettung ins Krankenhaus Eisenstadt gebracht, wo er operiert und stationär aufgenommen werden musste.