Erstellt am 08. Juli 2015, 15:17

von APA Red

Diözese sagt 200 Flüchtlingsunterkünfte zu. Die Diözese Eisenstadt sagt bis zum Ende des Jahres 200 neue Flüchtlingsunterkünfte zu, bestätigte am Mittwoch die Caritas einen dementsprechenden Medien-Bericht.

Bischof Zsifkovics  |  NOEN, Gregor Hafner
Diözesanbischof Ägidius Zsifkovics liege die Flüchtlingshilfe besonders am Herzen. Er habe bereits vor Monaten entsprechende Maßnahmen ergriffen, hieß es in einem der APA vorliegenden Statement.

Für die Renovierung und Adaption potenzieller Quartiere sei ein Sonderbudget bereitgestellt und der Auftrag erteilt worden, burgenlandweit alle Möglichkeiten zur Unterbringung von Flüchtlingen zu überprüfen.

Vereinbarung auf kirchlichem Krisengipfel getroffen

Im Vorfeld seien intensive Gespräche mit Pfarren geführt, die baulichen Gegebenheiten geprüft und die entsprechenden Maßnahmen zur Adaption getroffen worden.

Nach Eisenstadt, Mattersburg und Rohrbach (rund 20 Plätze, Anm.) werden bis Ende des Sommers in zehn Pfarrhöfen der Diözese Eisenstadt Unterkünfte für rund 50 Asylwerber bereitgestellt.

In einer weiteren Ausbaustufe wird die Kapazität von mindesten 80 weiteren Plätzen bis Ende des Jahres für Flüchtlinge geschaffen. Außerdem sollen durch die Sanierung und Ausbau der Caritas Flüchtlingsunterkunft in Forchtenstein 50 Plätze zur Verfügung gestellt werden, so die Caritas.

Zsifkovics habe auf einem kirchlichen Krisengipfel mit burgenländischen Pfarren eine Vereinbarung getroffen. In ausgewählten Pfarrhöfen seien seither Plätze für syrische Flüchtlinge geschaffen worden. Die Diözese warte nur mehr auf die Zuweisung dieser Menschen durch das Innenministerium.

Mehr zum Thema: