Erstellt am 13. April 2016, 10:10

von LPD Burgenland

Asylwerber griffen erst einander, dann Polizisten an. Am Dienstagabend kam es zu Streitigkeiten in einer Asylunterkunft in Steinbrunnn (Bezirk Eisenstadt-Umgebung), bei der auch die einschreitenden Polizei-Beamten angegriffen wurden. Es kam zu zwei Festnahmen.

Symbolfoto  |  NOEN, Pixabay
Ein 23-jähriger Pakistani und ein 54-jähriger Iraner waren aneinander geraten, die beiden Männer hatten einander gegenseitig mit einem Messer sowie mit einer Glasscherbe bedroht.

Die herbeigeeilten Polizisten forderten die Streitenden mehrfach auf, ihre „Waffen“ fallen zu lassen – die beiden Männer ignorierten dies jedoch, sie gingen sogar in weiterer Folge damit auf die Beamten selbst los!

Die Polizisten setzten Pfefferspray ein um den Angriff abzuwehren und nahmen die beiden "Streithähne" fest.

Der 23-Jährige war laut Aussendung der Exekutive „stark alkoholisiert“ und wurde nach ärztlicher Versorgung ebenso wie der Iraner in ein Polizeianhaltezentrum gebracht.

Im Laufe des Mittwochvormittags werden weitere Erhebungen sowie Vernehmungen geführt, die beiden Asylwerber werden laut Aussendung „wegen Widerstand gegen die Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht“.