Erstellt am 24. März 2016, 12:25

von Doris Fischer

Ausgesetzten Welpen geht es gut. Die fünf kleinen, in einem Weingarten ausgesetzten Hundebabys, sind quirlig und warten auf einen guten Platz.

Entzückend. Fünf, acht Wochen alte, Hundebabys wurden von unbekannten Männern in einem Weingarten ausgesetzt. Die Welpen sind jetzt im Wiener Tierschutzhaus untergebracht und werden aufgepäppelt. Foto: Wiener Tierschutzverein  |  NOEN, Wiener Tierschutzverein
Eine Anzeige wegen mehrfacher Tierquälerei steht jenen beiden, bislang unbekannten, Männern bevor, die am Sonntag der Vorwoche fünf Hundewelpen in einem Weingarten aussetzten.

Kennzeichen des Autos ist bekannt

Dabei wurden sie von zwei Wienerinnen beobachtet, die schließlich die Polizei verständigten. In der Zwischenzeit kümmerten sich die beiden Damen um die Hundebabys, die sie schließlich ins Tierschutzhaus nach Wien mitnahmen. Dort wurden die Kleinen aufgepäppelt, gechipt, entwurmt und geimpft.

„Sie dürften rund acht Wochen alt sein“, berichtet Tierschutzverein-Sprecher Oliver Bayer und ergänzt: „Die Welpen warten noch auf einen Platz. In drei bis vier Wochen können sie vergeben werden.“

Die Ermittlungen der Polizei laufen noch. Nachdem sich die beiden Wienerinnen das Kennzeichen merkten, soll der Fahrzeugbesitzer von der Polizei ausfindig gemacht werden. Die Männer, die angezeigt wurden, können mit einer Strafe von bis zu zwei Jahren rechnen.

„Seit 1. Jänner 2016 wurde die Strafandrohung auf zwei Jahre verdoppelt“, stellt Staatsanwaltschaftssprecher Roland Koch fest.

BVZ.at hatte berichtet: