Erstellt am 15. April 2015, 09:19

von NÖN Redaktion

Anonyme Spende für Heim. Land und Gemeinde arbeiten bei der Errichtung einer Wohneinrichtung für behinderte Menschen toll zusammen.

Tolles Projekt. Das Team der Verantwortlichen am Standort.  |  NOEN, zVg

In Eisenstadt wird eine Wohneinrichtung für (schwer)behinderte Menschen errichtet. Geplant ist eine Einrichtung mit sechs stationären Plätzen und sechs Tagesbetreuungsplätzen. Bauträger ist die Oberwart Siedlungsgenossenschaft (OSG), als Betreiber konnte „Rettet das Kind“ gewonnen werden. Die Gesamtkosten werden mit 2,5 Millionen Euro beziffert.

Anstoß für das Projekt war auch eine private Elterninitiative. Für die Kosten kommen Land und die Stadt Eisenstadt sowie eine private Geldgeberin auf. Bis Ende des Jahres soll die Planung abgeschlossen sein, der Startschuss zum Bau Anfang 2016 fallen. Angesichts des großen Bedarfs suche man schon seit geraumer Zeit nach Möglichkeiten, so ein Projekt in Eisenstadt umzusetzen, so Landesrat Peter Rezar.

„Mit dem Grundstück am Krautgartenweg haben wir einen geeigneten Platz gefunden. Die Stadt wird den Grund erwerben und für das Projekt zur Verfügung stellen“, erklärt Bürgermeister Steiner. „Das Land wird das Projekt über die Wohnbauförderung und in Folge über entsprechende Tagsätze mitfinanzieren“, erläutert Rezar. Neben Land und Bund wird auch eine private Geldgeberin, die anonym bleiben möchte, die Realisierung des Projektes unterstützen.