Erstellt am 05. Juni 2013, 00:00

Besser essen im Kiga. Gesunde Ernährung / Junge Mutter startet Initiative für gesünderes Essen im Kindergarten, Gemeinde sucht derzeit neuen Lieferanten.

Eine Mama wird aktiv. Zu Hause wird bei Familie Staab immer frisch und gesund gekocht. Mama Christine wünscht im Kindergarten mehr ausgewogenere und kindgerechte Ernährung für ihre zwei Kleinen, Matthias und Ronja. Gregor Hafner  |  NOEN
Von Bettina Eder

EISENSTADT / „Gekocht wird mit Glutamaten, die Warmhaltezeiten sind zu lang, die Menüzusammenstellung schlimm – mein Sohn bekommt alle drei Wochen am selben Wochentag eine deftige Tirolerknödelsuppe und danach Leberkäse mit Kartoffeln“, kritisiert Christiane Staab das Essen im Kindergarten am Alois Schwarz Platz. Sie ergänzt: „Es ist mir momentan nicht möglich, meine Kinder ohne schlechtes Gefühl und Gewissen in der städtischen Fremdbetreuung essen zu lassen.“ (Anm. die Kindergärten haben unterschiedliche Essenslieferanten). Mit ihrer Kritik ist die junge Mutter nicht allein. Schon Anfang des Vorjahres unterzeichneten binnen kürzester Zeit 50 weitere Eltern Staabs Petition für „Besser Essen“.

Steiner: „Essen soll  ausgewogen sein“

Ein Termin im Rathaus folgte. Staab dazu: „Das Gespräch war sehr nett, die Unzufriedenheit war bekannt, aber man steckte in einem langfristigen Vertrag mit dem momentanen Anbieter.“ Vor kurzem wurde dieser Vertrag nun neu ausgeschrieben. Bürgermeister Thomas Steiner bestätigt: „Für das Mittagessen in einigen städtischen Betreuungseinrichtungen sowie für das Angebot von Essen auf Rädern wird derzeit ein Nachfolgebetrieb gesucht.“ Vier Angebote seien fristgerecht eingelangt. Man werde in den jetzt laufenden Verhandlungen strenges Augenmerk auf die kritisierten Punkte legen. „Grundsätzlich soll das Essen natürlich zu einer ausgewogenen Ernährung beitragen und bekömmlich sein“, versichert Steiner.