Erstellt am 03. Januar 2014, 23:59

Betreuung wird teurer. Wulkaprodersdorf erhöht einstimmig die Kindergartenbeiträge um 10 Prozent. Zarits: „Erhöhungen unumgänglich“

Von Bettina Eder

WULKAPRODERSDORF /  „Die sogenannte „freie Finanzspitze“ ist de facto nicht mehr vorhanden“, stellt Bürgermeister Fritz Zarits ernüchternd nach der Erstellung des Budgetvoranschlages 2014 fest.

Seitens des Landes wurden zwar in einer Budgetvorschau Mehreinnahmen in der Höhe von rund 40.000 Euro angegeben, die Beiträge für Sozialhilfe und andere Beitragszahlungen an das Land wurden allerdings um 36.000 Euro erhöht. Weitere Brocken im Budget sind die Vorfinanzierung der Hochwasserschutzmaßnahmen mit etwa 70.000 Euro sowie die „massive Mehrbelastung“ durch Schulerhaltungsbeiträge. Alles in allem führe dazu, dass eben „große Sprünge“ laut Zarits nicht mehr möglich seien.

Weitere Erhöhungen laut Zarits angedacht 

Der Effekt: Gelder müssen einnahmenseitig lukriert werden. Als erster Schritt wurde einstimmig eine Erhöhung der Beiträge um 10 Prozent ab 1. Jänner 2014 für den Kindergarten, die Kinderkrippe und den Hort beschlossen. „Gleichzeitig wurde aber auch festgelegt, dass für einkommensschwache Familien die alten Sätze weiterhin gelten sollen“, so Zarits. Weitere Erhöhungen, welche – wie betont wird –  schon jahrelang nicht vorgenommen wurden – werden ebenfalls angedacht. Zarits dazu: „Abgabenerhöhungen sind immer problematisch, aber aus dem Gesichtspunkt, dass die Kosten auch jährlich steigen, leider unumgänglich.“