Großhöflein , Siegendorf

Erstellt am 11. Januar 2017, 06:11

von Doris Fischer

Großhöflein: Grünes Licht für Schnuller. Da das Forschungszentrum in Siegendorf zu klein geworden ist, wird Schnullererzeuger MAM nach Großhöflein ausweichen.

Symbolbild  |  MAM

Ein Happy End in Sachen Betriebsansiedlung gibt es für Großhöflein: Der Schnullererzeuger MAM wird sich im Oberen Neusatz zwischen Kreisverkehr und Müllendorf mit seinem Entwicklungszentrum ansiedeln. „Großhöflein war immer schon unsere Option Nummer 1“, stellt der Technische Leiter Norbert Polatschek zufrieden fest.

„Das Konzept ist vom Grundstück abhängig“

Die Grundstücke konnten in den vergangenen Tagen angekauft werden. „Wir haben mit der Pfarre, der Diözese und dem Land sowie der Gemeinde eine akzeptable Lösung gefunden“, weist Polatschek auf die anfänglichen Probleme mit der Raumplanung des Landes hin. Vonseiten der Raumplanung durften nämlich keine zusätzlichen Flächen rückgewidmet werden.

„Das Problem haben wir aus der Welt schaffen können. Natürlich haben wir uns in der Umgebung nach Alternativen umgesehen, aber grundsätzlich wollten wir von Siegendorf nach Großhöflein übersiedeln“, so Polatschek. Der Baubeginn für das Projekt steht noch nicht fest. Zuvor muss noch das Planungskonzept erstellt werden.

„Das Konzept ist vom Grundstück abhängig“, betont der Technische Leiter. Bis zu 35 Mitarbeiter werden in Großhöflein forschen und entwickeln. Erfreut über die doch noch zustande gekommene Betriebsansiedlung zeigt sich Bürgermeister Heinz Heidenreich.