Erstellt am 24. Dezember 2014, 05:38

von Elisabeth Kirchmeir

152 Kinderpornos heruntergeladen. 152 Videos mit kinderpornografischen Inhalten lud sich ein 28-jähriger Mann von einer Internetplattform herunter.

Kriminell. Weil sích ein 28-Jähriger kinderpornografisches Material auf seinen PC lud, stand er nun vor Gericht. Er wurde zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten bedingt und zu einer unbedingten Geldstrafe in der Höhe von 7.200 Euro verurteilt. Foto: BVZ  |  NOEN, BVZ
Vor Richter Wolfgang Rauter bekannte sich der junge Angeklagte in der Vorwoche reumütig schuldig. Die Tathandlungen stünden in enger Verbindung mit seiner Persönlichkeit, meinte Strafverteidiger Michael Schuszter. Aufgrund seines hohen Körpergewichtes zeige sein Mandant wenig Selbstvertrauen.

„Haben Sie nicht das Gefühl, dass das arme Geschöpfe sind?“

Dieser hatte von 2009 bis Anfang 2014 unter Verwendung einschlägiger Suchbegriffe im Internet nach pornografischen Darstellungen von Kindern gesucht. 152 Videofilme mit pornografischen Darstellungen von Kindern lud er sich über eine Internettauschbörse herunter.

„Haben Sie nicht das Gefühl, dass das arme Geschöpfe sind, die von kriminellen Organisationen ausgenutzt werden?“, fragte der Richter den Angeklagten.

Dieser brachte zu seiner Verteidigung vor, er habe Anfang 2014 – nach Beginn der kriminalpolizeilichen Ermittlungen – den Konsum von Kinderpornos eingestellt und eine Festplatte mit gespeicherten Daten weggeworfen.

Urteil: Bedingte Haft und 7.200 Euro Geldstrafe

„Dass Sie nicht der Großverbrecher sind, sondern diejenigen, die diese Filme herstellen, ist klar“, sagte der Richter. „Aber ohne Konsumenten gäbe es diese Filme nicht.“

Der 28-Jährige wurde zu einer Freiheitsstrafe im Ausmaß von sechs Monaten bedingt und zu einer unbedingten Geldstrafe in der Höhe von 7.200 Euro verurteilt. „Wenn etwas Ähnliches wieder vorkommt, sitzen Sie im Gefängnis“, warnte ihn abschließend der Richter. Der Angeklagte nahm das Urteil an.