Eisenstadt

Erstellt am 13. Juli 2016, 05:36

von Doris Fischer

Polizei kassierte 170.000 Euro Strafen ein. Einnahmen aus Strafgeldern stiegen in zwei Jahren von 96.000 Euro auf 170.000 Euro. Grund sind verstärkte Kontrollen.

Verdoppelt: Die Straf-Einnahmen der Polizei im Bezirk Eisenstadt.  |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)

Auf burgenländischen Landesstraßen im Bezirk Eisenstadt-Umgebung wurden im vergangenen Jahr Strafgelder in der Höhe von 170.000 Euro eingehoben. Zum Vergleich: 2014 waren es 125.000 Euro und 96.000 Euro im Jahr 2013. Somit ist ein Anstieg der Strafgelder um satte 12,6 Prozent zu verzeichnen.

Angestiegen. Die Strafen auf burgenländischen Landesstraßen im Bezirk Eisenstadt-Umgebung haben sich innerhalb von zwei Jahren um 74.000 Euro erhöht. Quelle: Rechnungsabschluss 2015  |  Rechnungsabschluss 2015

Die Ursache für das Plus sieht Eisenstadt-Umgebung-Bezirkshauptfrau Franziska Auer in einem Mehr an Kontrollen und einem Mehr an Anzeigen. „Die Verwaltungsstrafanzeigen sind einfach mehr geworden“, schätzt die Bezirkshauptfrau, die darauf hinweist, dass die Strafgelder nach unterschiedlichen gesetzlichen Richtlinien eingehoben werden. Demnach beziehen sich die oben genannten Zahlen auf Landesstraßen, sprich auf Straßen zwischen den einzelnen Gemeinden.

Nicht in der Statistik enthalten sind Gemeindestraßen sowie Autobahnen und Schnellstraßen. „Hauptsächlich bezieht sich die Zahl auf Geschwindigkeitsübertretungen. Die Anzahl der Radarmessungen ist gestiegen und somit auch die Zahl an Anzeigen“, ist sich Bezirkshauptfrau Auer sicher und ergänzt: „Die Einnahmen aus den Strafen kommen dem Straßenerhalter und der Polizei zugute.“